Ehrliche Finderinnen

Die beiden Zehnjährigen Nora (l.) und Vanadis fanden einen prall gefüllten Geldbeutel auf der Straße – und gaben in bei der Polizei ab. Für ihre Ehrlichkeit bekamen sie von PK-Leiter Jens Lodahl einen Polizei-Teddy geschenkt. (Foto: pr)

Nora und Vanadis gaben prall gefüllten Geldbeutel bei der Polizei ab

Iserbrook - Gemütlich radelten Nora und Vanadis am Montagnachmittag von der Schule nach Hause, als sie auf der Straße Espenreihe einen Geldbeutel liegen sahen. Sie stiegen von den Rädern, warteten bis kein Auto mehr kam und holten den Geldbeutel von der Straße.
Neugierig öffneten sie ihn – und trauten ihren Augen nicht! In dem Geldbeutel befanden sich mehrere hundert Euro. Das war um einiges mehr als ihr monatliches Taschengeld.
Die Sache war für die beiden Zehnjährigen klar: So viel Geld kann keiner „einfach so“ verlieren. Es muss sich also mit hoher Wahrscheinlichkeit um „geklautes Geld“ handeln.
Und nun? Das Geld abgeben oder „reich werden“? Doch die Mädchen zögerten keine Sekunde, brachten das Geld zu Noras Mutter. Gemeinsam mit ihr gingen die beiden Mädchen zum Polizeikommissariat (PK) 26 und gaben ihren Fund ab.
Wie viel Geld genau haben die beiden Schülerinnen eigentlich gefunden? „Das möchten wir nicht sagen, denn die Ermittlungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen“, sagt Kerstin Heitmann vom PK 26. Wer den Geldbeutel verloren hat, möge sich beim PK 26 im Blomkamp melden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.