Die zweite elektrische Bergziege kommt

Die elektrisch betriebenen Midi-Busse wirtschaftlich und umweltfreundlich. (Foto: pr)

Der zweite Elektro-Midibus soll ab Mai durchs Treppenviertel fahren

Sabine Langner, Blankenese - Im November 2014 starteten die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH einen Versuch auf der Buslinie 48. Zum ersten Mal wurde ein akkuelektrisch angetriebener Linienbus als „Bergziege“ eingesetzt. Jetzt wird eine zweite „elektrische Bergziege“ angeschafft.
„Seit November letzten Jahres hat sich das Fahrzeug auf der nur 5,8 Kilometer langen, aber durchaus anspruchsvollen Strecke durch Blankenese bewährt und seine Zuverlässigkeit bewiesen“, freut sich Pressesprecher Martin Beckmann. „Ohne Schwierigkeiten meistert der kleine Elektrobus dabei sogar Hamburgs steilste Straße.“

Der E-Bus produziert seinen eigenen Strom

Das Geniale an diesem Bus ist, dass er nicht nur abgasfrei fährt, sondern auch noch seinen eigenen Strom produziert, wenn die Fahrt vom Bahnhof Blankenese bergab zum Elbstrand geht. Touristen und Anwohner sind begeistert vom umweltfreundlichen elektrischen Midi-Bus, der auch E-Bergziege genannt wird.
„Das ,System E-Bus’ kommt gut an, ist wirtschaftlich, und entlastet Anwohner und Umwelt von Lärm und Feinstaub“, fasst Toralf Müller, Geschäftsführer der VHH, die Vorteile des Busses zusammen.
Wegen dieser positiven Reaktion hat der VHH nun beschlossen, einen weiteren
Midi-Bus in Betrieb zu nehmen. Die neue E-Bergziege soll im Mai 2016 ausgeliefert werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.