Die wild geparkten Räder sollen weg

Der kleine Platz in der Waitzstraße ist vor dem Zugang zur S-Bahnstation mit Fahrrädern völlig zugeparkt. (Foto: Peter Meyer)

Im Jeppweg gibt es jetzt 128 neue Abstellplätze für Fahrräder – Radständer in der Waitzstraße kommen weg

Gross Flottbek –  Es ist ein eher kleines, unauffälliges Häuschen, dass jetzt am Jeppweg errichtet und eingeweiht wurde. Ein neues Zuhause auf Zeit. Aber nicht für Menschen, sondern für Fahrräder. Wer die S-Bahn ab der Station Othmarschen nutzt, kann entweder dieses oder die neue, überdachte Parkanlage zum Abstellen seines Fahrrades nutzen. So soll der „Fahrradwald“ auf dem kleinen Platz am westlichen Ausgang der S-Bahnstation verschwinden.
Derzeit sieht es recht unordentlich aus auf dem kleinen Platz: Die Abstellplätze für Räder reichen hinten und vorne nicht aus. Also werden die Drahtesel einfach dort abgestellt, wo sich noch ein kleines, freies Fleckchen findet. Damit soll zukünftig Schluss sein. Auf der anderen Seite der Gleise – im Jeppweg – wurde jetzt nach sieben Wochen Bauzeit feierlich die Mietstation eröffnet.
Im Metallhäuschen finden 20 Räder Platz. Es wird per Code geöffnet und geschlossen. Die Nummer gibt es von der P+R-Gesellschaft, die die Stellplätze auch für acht Euro im Monat vermietet. Dazu werden noch 92 überdachte Stellplätze (Parkanlage) errichtet. Insgesamt werden 128 Abstellmöglichkeiten für Räder zur Verfügung stehen, davon 112 überdacht. Die neuen Fahrrad-Parkplätze haben den Bezirk – einschließlich der Tiefbauarbeiten – 170.000 Euro gekostet.

Neuer Straßenbelag erst im nächsten Frühjahr

„Vorher gab es auf dem Platz an der Waitzstraße lediglich 64 Fahrradstellplätze, davon 36 überdacht“, sagt Jan Lengwenath, Sprecher des Bezirksamtes Altona. Dieser „Platz ohne Namen“ wird bis Ende August geräumt und als Fläche für Veranstaltungen hergerichtet.
Neue Fahrradständer gibt es ja schon, aber auf den neuen Straßenbelag der Waitzstraße müssen die Anwohner und Geschäftsleute noch länger warten. Hamburg Energie will während des Umbaus der Waitze als Business Improvement District (BID) auch die maroden Leitungen sanieren. Die Arbeiten am hinteren Ende der Waitzstraße, die bereits vor dem Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr abgeschlossen sein sollten, werden erst im nächsten Frühjahr beginnen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.