Die Elite kommt nach Hamburg

Olympiasieger Philip Witte kehrt zur kommenden Saison zu seinem Heimatverein nach Großflottbek zurück. (Foto: dha)

Hockey: Ein Olympiasieger und drei Nationalspieler sind zur neuen Saison im Hamburger Westen aktiv

Jens Beeskow, Elbvororte – Die Hockey-Teams im Hamburger Westen bekommen zur neuen Saison namhafte Verstärkung für die neue Zweitliga-Saison. Ein Olympiasieger kehrt zurück zum Großflottbeker THGC, und Aufsteiger Hamburger Polo Club vermeldet die Verpflichtung von drei österreichischen Nationalspielern.
Vom Deutschen Vizemeister UHC Hamburg kehrt Philip Witte, Olympiasieger und EHL-Champion von 2008, zum Start der Feldrunde 2016/2017 zu den Großflottbekern zurück. Witte ist im GTHGC aufgewachsen und war dort unter Russell Garcia Mitte der 2000er zum Nationalspieler gereift.

Nur durch seinen Wechsel ins Hockey-Oberhaus zum UHC 2007 konnte er sich dann auch im A-Kader etablieren und international große sportliche Erfolge einfahren. „Ich hatte fantastische Jahre im UHC. Dafür bin ich sehr dankbar“, schaut Witte zurück. „Aber in meinem Alter möchte ich langsam heimkehren. Ich möchte, dass die nächsten Flottbeker Talente auch mal große Titel gewinnen können.

Leon Thörnblom wurde zum besten Spieler gekürt

Derzeit ist es so, dass mit Victor Aly, Alex Otte und Patrick Schmidt einige der besten Flottbeker Herren ja leider nicht in Flottbek spielen. Allerdings stellt sich der GTHGC gerade sehr vernünftig auf, sodass ich gerne meinen Teil dazu beitrage, das Herrenteam in den nächsten Jahren zu entwi-ckeln.“
Die Hockey-Herren des Hamburger Polo Clubs hingegen können sich bereits kurz nach dem Aufstieg in die 2. Liga über großartige Verstärkung für die kommende Saison freuen. Prominentester Neuzugang ist Leon Thörnblom vom HC
Wien. Der 20-Jährige gilt als eines der größten Hockeytalente Österreichs und wurde gerade zum besten Spieler der Endrunde um den österreichischen
Titel gekürt.
Ebenfalls vom HC Wien kommt zudem Franz Lindengrün, ein torgefährlicher Stürmer, der Österreichs A-Kader angehört. Der 20-Jährige wird, so wie Thörnblom, sein Studium in Hamburg fortsetzen.
Der dritte Österreicher im Bunde ist Bartosz Szmidt, der in der vergangenen Saison für den SC Frankfurt 1880 in der zweiten Liga auf Torejagd gegangen ist. Der 21-Jährige und wurde zusammen mit Lindengrün und Thörnblom U21-Halleneuropameister und stand zudem im Herren-Kader, der 2015 in Leipzig Vize-Weltmeister in der Halle geworden war.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.