Bürgervereine auf der Rennbahn

Spektakuläre Lichtkulisse: Der „Renntag der Hamburger Bürgervereine“, auf der Trabrennbahn Hamburg beginnt nach Einbruch der Dunkelheit. Foto: Uwe Stelling
Hamburg: Trabrennbahn Hamburg |

Auf der Trabrennbahn gehen am 21. März 100 Amateure an den Start

Auf der Trabrennbahn Hamburg, Luruper Chaussee 30, findet am Donnerstag, 21. März, eine ganz besondere Veranstaltung statt: Ab 18.30 Uhr gehen dort beim „Renntag der Hamburger Bürgervereine“ nach Einbruch der Dunkelheit bei spektakulärer Lichtkulisse mehr als 15 Organisationen aus der Hansestadt an den Start.
Gemeldet sind unter anderem der Bahrenfelder Bürgerverein von 1879, der Bürger- und Heimatverein Osdorf, der Eidelstedter Bürgerverein, der St. Pauli Bürgerverein von 1843, der Bürger- und Heimatverein Stellingen von 1882, das Altonaer Stadtarchiv und der Ottensener Bürgerverein.
„Jedes Rennen wird nach den teilnehmenden Bürgerver-einen benannt“, so Trabrennbahnsprecherin Monika Stumpf. Damit nehmen die einzelnen Gruppierungen quasi die Patenschaft für ein Rennen und den jeweiligen Sieger, der einen Ehrenpreis von seinem Paten-Verein erhält. Das gemeinsame Gruppen-Siegerfoto rundet die Veranstaltung ab.
Zwischen den Rennen nutzen die über 100 teilnehmenden Vereins-Mitglieder die Möglichkeit für einen kleinen Klönschnack und bringen sich gegenseitig auf den neuesten Stand ihrer Aktivitäten.
Für die Zuschauer dürfte es spannend sein, das eine oder andere Rennen parallel zur Rennbahn von einem fahrenden Minivan aus zu beobachten. Erwachsene zahlen sieben Euro Eintritt (inklusive Rennzeitung), Kinder müssen keinen Eintritt zahlen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.