Behinderte mussten zu Hause bleiben

Dank der großzügigen Unterstützung verschiedener Spender konnte die Behindertenhilfe der Christuskirche Othmarschen einen neuen Bus kaufen. (Foto: pr)

Christuskirche Othmarschen: Kleinbus brach zusammen – Sponsoren ermöglichten Neuanschaffung

Sabine Langner, Othmarschen - Seit Jahren nutzt die Behindertenhilfe der Christuskirche Othmarschen einen Kleinbus, um zahlreiche Aktivitäten für rund 100 behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu ermöglichen. Doch in diesem Sommer hat das betagte Mobil seinen Geist aufgegeben. Die Mitarbeiter standen vor der Frage, wo sie 29.450,21 Euro für einen neuen Bus herbekommen sollen.
Die Ausfahrten werden ausschließlich durch Spenden finanziert, die Behindertenhilfe hat kaum eigene Mittel. Also machten sich die Mitarbeiter auf den Weg, in ihrem Stadtteil „Kinken zu putzen“. Sie baten örtliche Geschäftsleute um Geld. Sieben großzügige Unternehmer spendeten in einem ersten Schritt 5.800 Euro.
„Dank der Unterstützung durch das Hamburger Spendenparlament, der Hermann Reemtsma Stiftung und einem Zustellunternehmen konnte der noch fehlende Betrag aufgebracht werden“, freut sich Diakon Jörg Medenwaldt. Ein neuer Bus konnte angeschafft werden. Jetzt können die behinderten Menschen wieder ihre Ausflüge machen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.