100 Fahrräder für Flüchtlingskinder

Kristina und Johannes von Ehren mit einem der 100 gespendeten Fahrräder, die sie mit sechs Kleinlastern bei der Zentralen Erstaufnahme in der Schnackenburgallee vorbeibrachten. Foto: pr

Grundschule Groß Flottbek sammelte Sachspenden für Bewohner der Zentralen Erstaufnahme

Von Horst Baumann. Sie brachten sechs rappelvoll gepackte Transporter mit Spenden vorbei: Darin waren 100 Fahrräder, 50 Kinderwagen, unzählige Umzugs-
kästen voller Hygieneartikel, Spielzeug und Kleidung für Flüchtlingskinder.
Momentan leben mehr als 300 Flüchtlingskinder unter den rund 1.200 Bewohnern in den Wohncontainern der Zentralen Erstaufnahme-Einrichtung an der Schnackenburgallee (ZEA).
Um ihre Situation zu verbessern, haben sich nun die Grundschule Groß Flottbek, das Albrecht Thaer Gymnasium sowie Legitas- und Irene-Vorwerk-Stiftung und die die Kinderhilfsinitiative des Garten von Ehren „Grüne Helden“ zusammengeschlossen.
An den beiden Schulen wurde zu Sachspenden aufgerufen. „Die positive Resonanz und Spendenbereitschaft der Eltern und Schüler war überwältigend, die Sachspenden füllten am Ende der Hilfsaktion sechs Kleinlaster bis unter die Decke“, sagte Rechtsanwältin Kristina von Ehren, die die Kinderhilfsinitiative stellvertretend für die Legitas Stiftung initiierte.
Die engagierte Luthergemeinde in Bahrenfeld, die über ihre Kleiderkammer die Menschen der ZEA versorgt, bestätigte, dass dies die größte Sammelspende zugunsten der Flüchtlinge sei, die sie bisher erhalten hat.

Die größte Sammelspende für die Luthergemeinde


Die beiden Stiftungen sowie die „Grünen Helden“ spendeten zusätzlich noch einmal 3.500 Euro. Von diesem Geld werden nun Fußballtore, Bälle, Tischtenisplatten und Tischkicker für die Kinder in der ZEA gekauft.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.