Vortrag: Leben und Überleben im Kongo

Die Demokratische Republik Kongo gilt als Inbegriff des „failed state“. Kriege, Korruption und Vetternwirtschaft haben dazu geführt, dass die Staatsgewalt heute in weiten Teilen des Landes abwesend ist. Doch wie stellt sich die heutige Lage im Kongo dar? Dr. Gerd Hankel, Mitarbeiter des Hamburger Instituts für Sozialforschung, wird im Haus Rissen, Rissener Landstraße 193, am Mittwoch, 3. Dezember, um 19.30 Uhr seinen Vortrag zum Thema „Herz der Finsternis? - Leben und Überleben im Kongo“ halten. Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro. Fördermitglieder und junge Menschen in der Ausbildung zahlen fünf Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.