Euro-Kritiker treten auch in Altona an

Euro-Kritiker haben sich konstituiert: Im Bezirk Altona hat sich ein Verband der Alternative für Deutschland (AfD) gebildet, der auch zu den bevorstehenden Wahlen zur Bezirksversammlung antritt. Man wolle „den Altparteien kämpferisch die Stirn bieten“, erklärte Hamburgs AfD-Chef Jörn Kruse. Die Partei streite für „Null-Toleranz, was den unsäglichen Straßenterror durch Linksautonome angeht“, heißt es in einer Presseerklärung. Im Vorstand der Altona-AfD ist auch ein ehemaliger Politiker der Schill-Partei: Uwe Batenhorst.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.