Als Tanzmusik noch handgemacht war ...

„Westend Jazz“ liefert Klassiker der Tanzmusik. Foto: pr

Bigband „Westend Jazz“ knüpft an die große Zeit der
Bälle an: Tanzbares von „Moon River“ bis „Tea for Two“

BLANKENESE. Es gab eine Zeit, als in Ballhäusern noch Bälle gefeiert wurden und als Bands noch die Musik zum Tanz lieferten: Walzer, Tango, Foxtrott oder Samba. An diese Zeit will die Bigband „Westend Jazz“ mit ihrem neuen Sommerprogramm erinnern. Die „Ballroom Classics“ sind am Freitag und Sonnabend, 16. und 17. Juni, in der Aula des Gymnasiums Blankenese zu hören.
Mehrere Monate haben die Musiker der Big Band aus Hamburgs Westen geübt, bis die besten Songs auf der Titelliste standen, darunter viele Klassiker wie ‚Moon River‘ oder ‚Tea for Two‘. Aber auch ein Walzerarrangement zum Hamburg-Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ kommt aufs Notenpult und mit seiner Version von Y.M.C.A. wagt sich Westend Jazz an Discorhythmen.
Beide Konzerte beginnen um 20 Uhr und dauern etwa zwei Stunden. Der Eintritt ist frei, doch wegen des erwarteten Andrangs werden im Vorfeld Einlasskarten ausgegeben. Sie sind ab Anfang Juni bei „Vom Fass“, Blankeneser Bahnhofstrasse 23, und im
Café Stern, Elbchaussee 587, erhältlich. PÖP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.