„Wahnsinn“: Wolfgang Niedecken im Stadtpark

Seine größten Hits, aber auch neue Songs wird Wolfgang Niedecken mit seiner Band BAP im Stadtpark spielen.

Der Kölschrocker kommt mit seiner BAP und neuem Album nach Hamburg –
Karten für Konzert am 9. Juni zu gewinnen

Heinrich Sierke, Hamburg
Mit seiner Band hat er seit 1979 insgesamt 17 Studio- sowie sechs Livealben veröffentlicht und mehr als sechs Millionen Tonträger verkauft: Wolfgang Niedecken. Mit der Band „Niedeckens BAP“ gastiert der Musiker, Maler und Autor im Rahmen einer Deutschland-Tourneee im Stadtpark. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für das Konzert am Sonnabend, 9. Juni.

Songs erzählen von Bildern, Szenen und Anekdoten

Der Kölschrocker mit den oft kritischen, aber auch romantischen Texten wird dann unter anderem seine größten Hits interpretieren. Und so werden seine Fans ebenso „Affjetaut“ singen wie „Wahnsinn“, „Kristallnaach“, „Do Kanns Zaubere“ oder „Verdamp lang her“.
In die Vergangenheit taucht auch Wolfgang Niedeckens neue CD „Das Familienalbum“ ein: In sich gekehrt im Erzählton und lebhaft in der musikalischen Umsetzung lassen die Songs Bilder, Szenen, Anekdoten und Erinnerungen vorüberziehen. Da gibts Southern Rock (im Lied „Für`ne Fründ“), Cajun-Punk („Jebootsdaachspogo“) und New Orleans-typisches Gebläse („Wie schön dat wöhr“). Da werden Orte besungen wie das Severinstor der Domstadt und das elterliche Lebensmittelgeschäft sowie Mutter Hubertine und Vater Josef. Hinzu kommen einige Klassiker aus dem BAP-Repertoire: der gute alte „Chippendale Desch“, das „Bahnhofskino“ und nicht zuletzt „Et ess lang her“.
Das Album wurde in New Orleans produziert, also weit weg von der Heimat des gebürtigen Kölners. Der musiziert seit 2014 in wechselnden Formationen mit der Band namens „Niedeckens BAP“. Für seine Aufnahme konnte der mittlerweile 66-Jährige hochkarätige Künstler gewinnen, darunter Eagles-Gastmusiker Steuart „Spider“ Smith und den Bassisten Roscoe Beck, der schon mit Leonard Cohen und den Dixie Chicks spielte.
Wer den Kult-Barden und seine Band kostenlos erleben will, sendet bis Dienstag, 26.
Dezember, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort „Wolfgang Niedecken“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder eine E-Mail mit dem Betreff „Gewinne: Wolfgang Niedecken“ an: post@
wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

❱❱ Niedeckens BAPHamburger Stadtpark, Saarlandstraße 71, am Sonnabend, 9. Juni, 18.30 Uhr. Tickets für 51,90 Euro – zuzüglich Vorverkaufsgebühren – unter der Hot-line Tel. 01806/ 57 00 99 (20 Cent pro Anruf, Mobilfunk 60 Cent pro Anruf) sowie unter www.semmel.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.