Tschaikowskys Nussknacker als Breakdance-Prinz

Die schillernde Inszenierung von „The Nutcracker Reloaded“ startet ihre Deutschland-Tournee in der Kulturfabrik Kampnagel. Foto: Daniel Ohlsson

The Nutcracker Reloaded: Show katapultiert das klassische Ballett in
das 21. Jahrhundert – Premierenkarten für Kampnagel zu gewinnen

Heinrich Sierke, Hamburg
Breakdance, Hip-Hop und Ballett vermischen sich zu einer verrückten Geschichte, die der Gegenwart auffallend ähnelt: Die Show „The Nutcracker Reloaded. Tchaikovsky meets Streetdance“. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für die Premiere der Produktion am Freitag, 5. Januar, in der
Kulturfabrik Kampnagel.

Ballettklassiker als
modernes Tanzmärchen

Was passiert, wenn man Peter Tschaikowskys „Der Nussknacker“ in ein Streetdance-Stück verwandelt und Klassik mit Pop-Songs mischt? Ein Remix, der das klassische Ballett ins 21. Jahrhundert katapultiert. Genau darin liegt für den schwedischen Star-Choreographen Fredrik Rydman der Reiz. Und so kommt nach „SwanLakeReloaded“ jetzt der nächste Ballettklassiker als modernes Tanzmärchen auf die Bühne.
Die Neuinszenierung des Stücks, die sich an Erwachsene ebenso wie an Kinder wendet, präsentiert den Nussknacker als Breakdance-Prinzen: Die kleine Clara wächst auf einer Müllhalde auf, während ihre Eltern in fernen Gefilden betteln gehen und Clara in die Fänge eines kriminellen Organhändlers gerät. Sowohl klassische als auch moderne Helden und Bösewichte haben ihre ganz speziellen Auftritte: Dracula, Super Mario und Darth Vader. Mit viel Humor und absurden Situationen überrascht der Abend immer wieder, garantiert Lacher und berührt das Publikum.
Ihm sei die Möglichkeit eröffnet worden, erläutert Fredrik Rydman, „die Geschichte von obdachlosen Kindern in Europa auf eine Weise zu erzählen, die gleichzeitig einfallsreich, beängstigend, lustig und verrückt ist. Ein modernes Märchen eben!“
Die Tänzer wiederum vertiefen sich in einen Mix aus Musiktheater, R’ n ’B, Tschaikowskyklassikern – eingespielt vom Tschechischen National Symphony Orchestra – sowie Pop- und Electro-Songs schwedischer Künstler wie Fredrik Wentzel.
Wer die Show kostenlos
sehen möchte, sendet bis Donnerstag, 28. Dezember, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „The Nutcracker
Reloaded“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff
„Gewinne: The Nutcracker
Reloaded“, an post@wochen blatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


❱❱ The Nutcracker Reloadedauf Kampnagel K6,
Jarrestraße 20, vom 5. bis 14. Januar, di-fr um 19.30 Uhr, sa 15/19.30 Uhr, so, 7. Januar, um 14.30/19 Uhr, so, 14. Januar, 14.30 Uhr. Karten von 37,90 bis 67,90 Euro unter
Tel. 47 11 06 33 oder
www.nutcracker-reloaded.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.