Stadtteilpreis für HARBURG21

Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger. Dritte von links: Gisela Baudy von HARBURG21 (Foto Chris Baudy)
Am 20. April 2015 haben Dieter Jurgeit von der PSD Bank Nord und Frank Wieding von der Hamburger Morgenpost (MOPO) den Stadtteilpreis an 18 Gewinnerinnen und Gewinner (von 200 Bewerbungen) überreicht. Für den Förderverein HARBURG21 e.V. nahmen Gisela Baudy und Dr. Chris Baudy den Preis in Höhe von 2000,- Euro entgegen.

"Eine nachhaltige Entwicklung – dafür setzt sich der Förderverein Harburg21 ein", heißt es kurz und bündig in der Jurybegründung. Die gemeinnützige Initiative HARBURG21, die die Lokale Agenda 21 und das NachhaltigkeitsNetzwerk im Raum Harburg darstellt, befördert seit 1997 mit viel ehrenamtlichem Engagement die Sensibilisierung der Bevölkerung und die Vernetzung lokaler Initiativen im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung des Harburger Bezirks.

"Wir begrüßen es sehr, dass HARBURG21 über den Stadtteilpreis nun auch jenseits der Bezirksgrenzen in Hamburg bekannt ist", freute sich Chris Baudy. Das Preisgeld ist für die Anschaffung investiver Mittel wie Fotokamera und Software gedacht - Mittel, für die sonst keine Fördertöpfe bereitstehen. Mehr Informationen zur Initiative HARBURG21 siehe beim dreisprachigen Harburger Klimaportal unter Netzwerk/Gelebte Nachhaltigkeit.

Die Fördersumme betrug insgesamt 100.000 Euro. Mit dem Geld möchten die Initiatoren des Stadtteilpreises den sozialen Projekten in Hamburg die Wahrnehmung und die Anerkennung geben, "die sie verdienen". (Gisela Baudy)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.