Pilotprojekt zur Erhaltung der historischen Grenzsteine im Regionalpark Rosengarten

Rosengarten: Langenrehm | Das Pilotprojekt zur Erhaltung der historischen Grenzsteine im Regionalpark Rosengarten kann auch 2013 weitere Erfolge aufweisen.

Dabei wurden zwei umgestürzte Grenzsteine mit der Ziffer 16 und 21 entlang der Südgrenze bei Langenrehm neu aufgerichtet.

In Zusammenarbeit und Absprache mit der Revierförsterei, Heimatforschern und ehrenamtlichen Mitarbeitern des archäologischen Museum Hamburg wurden die unter Denkmalschutz stehenden Grenzsteine so aufgerichtet das Ihre Grenzziffern und Wolfsangel- Symbole wieder sichtbar wurden.

Die bekannten Grenzsteinreihen, die als die Ost-, West- sowie Südgrenzen bezeichnet werden, haben den Staatsforst Rosengarten fast vollständig umfaßt.

Von den bekannten 247 Grenzsteinen sind heute nur noch 160 Steine erhalten.

Am besten erreicht man die südliche Grenzsteine vom Waldparkplatz am Hamboken in Langenrehm an der Kreuzung zum Wanderweg des Heidschnuckenweg.

Nähere Informationen

http://homepage.alice.de/cecilia.r/
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.