Ein Klo für Harburg

Das schicke barrierefreie WC am Rand des Harburger Rathausplatzes bleibt, das blaue Dixi-Klo kommt nach Ende der Bauarbeiten wieder weg. Foto: ki

Stadtreinigung stellt am Rand des Rathausplatzes 200.000 Euro teures High-Tech WC auf

Olaf Zimmermann, Harburg

Seit Jahren werden die Grünanlagen rund um den Harburger Rathausplatz als öffentliches Klo missbraucht. Jetzt hat die Stadtreinigung am Rand des Rathausplatzes, direkt neben dem Pressehaus, ein 200.000 Euro teures High-Tech WC aufgestellt. Die Nutzung des Pissoirs ist kostenlos. Ob das Wildpinkeln nun ein Ende hat?
Das 29 Tonnen schwere WC ist barrierefrei, es hat in der Außenfassade drei Aufladestationen für E-Bikes, Aufpumpstation für Fahrradreifen, einen Wasserspender zum Durstlöschen und einen Monitor, auf dem über Sauberkeit und Wertstofftrennung informiert wird. Diese Extras funktionieren allerdings erst ab der zweiten Maiwoche.
Es gibt zwei kostenlose Zugänge zu den Urinalen. Wer den barrierefreien Raum mit Sitztoilette und Wickeltisch nutzen möchte, muss 50 Cent zahlen. „Münz- oder Kartenzahlung ist möglich, alle Karten werden akzeptiert“, sagt Andree Möller (Stadtreinigung Hamburg). Nach jeder Nutzung wird die Toilettenbrille automatisch gereinigt.
Irritierend: Als Standort für das WC wurde genau die Fläche ausgesucht, auf der erst im Januar dieses Jahres (!) eine Elektroladestation für Pkw errichtet worden war. „Es gab im Bereich des Rathausplatzes keinen anderen geeigneten Standort“, erklärt Bezirksamtssprecherin Bettina Maak. Die Ladestation wird um einige Meter versetzt, die Kosten (1.500 Euro) trägt der Bezirk.
Zwei Parkplätze fallen für den neuen WC-Container weg. Bettina Maak: „Demnächst werden in diesem Bereich zwei neue Stellplätze als Ausgleich gebaut.“
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Ronny Franke aus Eissendorf | 04.05.2017 | 19:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.