Diskussionsforen Fracking und Biosprit eröffnet

Hereinspaziert! Jede Stimme zählt. (Foto Gisela Baudy)
Ist Biosprit sauber? Ist Fracking gefährlich? Und betrifft das auch uns in Harburg? HARBURG21, Lokale Agenda 21 und NachhaltigkeitsNetzwerk im Raum Harburg, lädt alle Bürginnen und Bürger ein, sich in den kommenden Monaten zu diesen und vielen weiteren Themen zu äußern.

Ab sofort bietet das Harburger Klimaportal www.harburg21.de ein Diskussionsforum an, auf dem sich alle Interessierte zu aktuellen Themen aus den Bereichen Mobilität, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung äußern können, gerne auch mit Beispielen aus unserem Stadtteil. "Tanken Sie Biosprit? Warum sind Sie für den Biokraftstoff, warum dagegen?" lauten die Zentralfragen etwa auf dem Forum Biosprit. Das Forum Fracking dagegen stellt die Frage "Ist Fracking gefährlich?" ins Zentrum. Denn die Gas- und Erdöltechnik, bei der Wasser und Chemikalien in tiefe Gesteinsschichten gepresst werden, könnte bald auch im Landkreis Harburg zum Einsatz kommen und wird in Politik und Bevölkerung bereits heftig diskutiert.

"Wer etwas verändern möchte, muss sich auch einmischen und Farbe bekennen", sagt Dr. Chris Baudy, freier Bildungsreferent von HARBURG21. Auf dem Forum Biosprit können sich Interessierte noch bis zum 15. Mai beteiligen. Das Forum Fracking ist bis zum 15. Juni 2013 geöffnet. Alle Beiträge werden von HARBURG21 moderiert und ausgewertet. Weitere Diskussions-Themen folgen. Die besten Beiträge finden ab Sommer eine eigene Veröffentlichung auf dem Web. Auf Wunsch werden die Betreffenden darüber persönlich informiert.

Besonderer Fokus ab Juni/Juli ist der Bereich Mobilität in Harburg und Umgebung. Das Informations- und Bildungsportal www.harburg21.de trägt dabei dem Jahresthema "Mobilität" Rechnung, welche das Nationalkomitee der UN-Dekade, die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK), für 2013 ausgerufen hat. Die Arbeitsgruppe Verkehr21, die zu HARBURG21 gehört, wird sich den Inhalten dieses Forums eingehend beschäftigen, die Umsetzungsmöglichkeit der Bürger-Eingaben prüfen und die Realisierung vorantreiben.

HARBURG21 versteht sich als gemeinnützige Informations-, Kommunikations- und Vernetzungszentrale zur Förderung des Agenda 21-Prozesses (primär vor Ort). Sie finanziert sich ausschließlich aus projektgebundenen Fördergeldern und arbeitet mit hohem ehrenamtlichen Engagement. Das vielbeachtete, dreisprachige Webportal www.harburg21.de ist bereits dreimal in Folge von der Deutschen UNESCO-Kommission als Offizielles Projekt der Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014" ausgezeichnet worden.
Gisela Baudy
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.