Alle unter einem Dach

Bis Dezember 2017 soll der Neubau des DRK in der Maretstraße fertig sein. (Foto: Planungsbüro Stein Plan Werk)

Das Deutsche Rote Kreuz startet mit seinem viergeschossigem Neubau in der Maretstraße

Sabine Langner, Harburg – Derzeit sind die Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Harburg über die halbe Stadt verteilt. Die ambulante Pflege wird von der Sozialstation in der Lühmannstraße koordiniert. Das Team des interdisziplinären Frühförderzentrums (IFF) sitzt in der Lüneburger Straße sowie in der Bremer Straße, die Verwaltung residiert in der Maretstraße. Das soll sich nun ändern.
Die Abrissbagger haben schon begonnen, die alten Gebäude in der Maretstraße dem Erdboden gleich zu machen. Bis Dezember 2017 soll hier ein vierstöckiges neues Gebäude stehen, in dem der Kreisverband seine verschiedenen Einrichtungen unter einem Dach unterbringen kann.

DRK ist stark gewachsen: Über 1.000 Hauptamtliche

Rund fünf Millionen Euro kostet der Neubau sowie der Abriss des benachbarten Hauses, das bisher von einer Freikirche genutzt wurde. „Wir sind sehr froh, dass der Kreisverband das Grundstück neben der Geschäftsstelle hat erwerben können. Damit wurde uns die Möglichkeit gegeben, an Ort und Stelle dringend benötigte neue Räume zu schaffen und einige unserer Einrichtungen zum Jahresende an diesen zentralen Standort zu holen“, so DRK-Vorstand Harald Krüger.
Das neue Gebäude wird auf vier Etagen insgesamt eine Nutzfläche von 2.100 Quadratmetern haben. Es entsteht eine moderne Fassade mit hellem Verputz und vielen Glasflächen. „Unser Kreisverband ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Wir betreiben inzwischen mehr als 60 Einrichtungen mit mehr als 1.000 hauptamtlich Beschäftigten“, erläutert Karin Bischoff vom DRK-Vorstand. „Eine Erweiterung der räumlichen Kapazitäten ist daher nötig und wichtig.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.