Windmühle Dibbersen im März 2015

Auf dem Habenberg, im Westen des Dorfes Dibbersen, ließ Johann Christoph Meyer 1870/71 einen Wallholländer mit Steert zum Drehen der Kappe, vermutlich von dem Zimmermann und Mühlenbauer Adolph Koster, errichten.

Im 19. Jahrhundert wurde der Steert durch eine Windrose ersetzt und die Flügel erhielten zugleich Jalousieklappen.
Meyers Sohn Hermann übernahm die Mühle zu Beginn des 20. Jahrhunderts und spezialisierte sich auf die Herstellung von Buchweizengrütze.

1911 zerstörte ein Feuerbrand das Mühlengebäude.
Bis 1934 lief die Mühle vom Wind, später wurde dann das Mahlwerk von einem Motor angetrieben.
Die Mühle blieb im Besitz der Familie Meyer, wurde aber nach dem 2. Weltkrieg verpachtet.

Ab 1959 wurde die Mühle von dem neuen Pächter zur Wohnung umgebaut, wobei die gesamte Mühlentechnik verloren ging.
1988 kaufte die Stadt Buchholz in der Nordheide den Mühlenrumpf von der Familie Meyer ab und restaurierte ihn für kulturelle Veranstaltungen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.