Ensemble „BRuCH“ in der Friedrich-Ebert-Halle

Das Ensemble BRuCH spielt am 30. Oktober in Heimfeld. Foto: nadine Targiel
HARBURG. Der Name klingt ungewöhnlich: Das Ensemble „BRuCH“ ist am Montag, 30. Oktober, zu Gast bei der Musikgemeinde Harburg in der Friedrich-Ebert-Halle am Alten Postweg 34.Hinter dem Namen „BRuCH“ verbergen sich die Musikerinnen Ella Rohwer (Cello), Marie Heeschen (Sopran), Claudia Chan (Klavier) und Sally Beck (Flöte). In dieser ungewöhnlichen Besetzung begeistern sie mit ihren reizvoll gemischten Konzertprogrammen aus impressionistischen Klängen, Klassikern der Neuen Musik und Aufführungen zeitgenössischer Werke. In Harburg werden die Chansons Madecasses von Ravel, Debussys Klaviertrio G-Dur sowie Werke von Lachenmann, Zender und Jamet zu hören sein.
Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. Vorbestellung sind per E-Mail an
info@musikgemeinde-
harburg.de möglich.
Weitere Informationen unter
❱❱ www.musikgemeinde-harburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.