Zerrissen zwischen den Kulturen

Wann? 06.02.2017 19:30 Uhr

Wo? St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29, 20359 Hamburg DE
Im Angesicht der Urne ihres Vaters erfahren die beiden einander fremden Frauen (Daniela Morozzi, l., und Adriana Altaras): sie sind Halbschwestern. Szene aus dem Zwei-Personen-Stück „Amara Terra Mia – Mein bitteres Land“. Foto: Reiner Kruse
Hamburg: St. Pauli Theater |

Theaterstück über italienische Einwanderer: „Amara Terra Mia – Mein bitteres Land“ im St. Pauli Theater – Freikarten

Heinrich Sierke, St. Pauli

Dieses Lied rührte Generationen junger Männer, die Mitte der 1950er-Jahre aus Mittel- und Süditalien nach Deutschland kamen: „Amara Terra Mia“. „Mein bitteres Land“, so die Übersetzung, weckte Erinnerungen an ihre Heimat. Einer der Auswanderer war Agatino Rossi aus der damals bettelarmen Toskana. Sein fiktives Schicksal, der auch für das einer Generation steht, schildert „Amara Terra Mia – Mein bitteres Land“, ein Theaterprojekt über Migranten. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für die Aufführung am Dienstag, 7. Februar, im St. Pauli Theater.
Zum Inhalt: Agatino Rossi verschlägt es über Hamburg nach Wolfsburg, wo er bei Volkswagen arbeitet. Nach seinem Tod treffen sich im Wolfsburger Krematorium zwei Frauen, die sich noch nie gesehen haben. Beide wollen seine Asche abholen.
Schnell wird klar: Agatino hatte zwei Familien, in Deutschland und in Italien, und die beiden Trauernden, gespielt von Adriana Altaras und Daniela Morozzi, sind Halbschwestern. Gemeinsam machen sie sich auf Spurensuche nach dem Leben des Vaters, der zwischen zwei Ländern, zwei Sprachen und zwei Kulturen hin- und hergerissen war.
Das Theaterstück haben Matteo Marsan, Dania Hohmann und Ulrich Waller entwickelt, die auch Regie führten. Das Trio blickt in unserer von Flucht und Migration aufgewühlten Zeit auf die erste große Welle von Einwanderung, die Deutschland veränderte.

„Glücksfall eines zeitkritischen Theaters, das Fragen aufwirft“

„Amara Terra Mia“, das im Sommer bei den Ruhrfestspielen uraufgeführt wurde, ist die zweite Arbeit dieses italienisch-deutschen Regieteams. Die Koproduktion bekam viel Lob. „Amara Terra Mia“, so zum Beispiel die „Recklinghäuser Zeitung“, sei „der Glücksfall eines zeitkritischen Theaters, das sinnlich, gar anrührend Fragen über Fragen aufwirft, statt voreilige Antworten zu geben“.
Wer sich kostenlos selber eine Meinung bilden möchte, sendet bis Montag, 23. Januar, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Amara Terra Mia“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Amara Terra Mia“, an post@
wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Amara Terra Mia – Mein bitteres Land
im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29-30, von Montag bis Mittwoch, 6. bis 8. Februar, jeweils um 19.30 Uhr. Karten von 17,70 Euro bis 37,50 Euro unter S 47 11 06 66 und auf ❱❱ www.st-pauli-theater.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.