Schrill-amüsante Jubiläums-Reise

Die „Schmidtparade“ brilliert auch mit ironisch–romantischen Szenen, wie hier zwischen Yvonne Disqué und Manuel Lopez. Foto: Oliver Fantitsch
Hamburg: Schmidt Theater |

„Schmidtparade“ zum 25. Geburtstag des Schmidt Theaters

Heinrich Sierke, St. Pauli
Corny Littmann, Gründer des Schmidt Theaters, präsentierte zum 25. Jubiläum des Schmidt Theaters eine rasante und umjubelte Schlagersause – mit Sahneschlagern aus drei Jahrzehnten. Fast auf den Tag genau ein Jahr später bringt er seine schillernde Revue wieder auf die Bühne. Mit dabei sind die schönsten Hits aus den Schmidt-Erfolgsproduktionen „Sixty Sixty“, der 70er-Jahre-Show „Karamba!“ – und Top-Songs aus den 80ern. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für Donnerstag, 7. August, um 19.30 Uhr.
Hits wie „Ich will ‘nen Cowboy als Mann“, „Rote Lippen soll man küssen“ oder „17 Jahr, blondes Haar“ entführen in die Swinging Sixties, dazu gibt es ein Wiedersehen mit Legenden wie Winnetou und Frau Antje.
Die 70er waren das große Jahrzehnt der Koteletten, Schlaghosen und neongrellen Polyesterhemden – und das von Evergreens wie „Es war Sommer“, „Fahrende Musikanten“ oder „Griechischer Wein“. Auch Heino und der singende Bundespräsident Walter Scheel „Hoch auf dem gelben Wagen“ sind mit von der Party!
Die Eröffnung des Schmidt Theaters im Jahr 1988 wiederum wird mit Songs wie „Joana“, „Skandal im Sperrbezirk“, „Ich will Spaß“ und „99 Luftballons“ zelebriert. Das knallbunte, augenzwinkernde Schlagerfestival der guten Laune wird live begleitet vom Original-Tivoli-Orchester.
Publikum und Presse sind voll des Lobes. So schrieb die Hamburger Morgenpost: „Witzig und überdreht! So werden mit der ‘Schmidtparade’ auch die nächsten 25 Jahre des Theaters glanzvoll eingeläutet.“
Wer die schrill-amüsante Show kostenlos sehen will, sendet bis Montag, 14. Juli, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort „Die Schmidtparade“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Die Schmidtparade“, an die Adresse post@wochenblatt-redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.