Rockiges Kult-Musical auf dem Kiez

Gibt alles: Power-Röhre Sven Ratzke verkörpert Hedwig. Foto: pr
Hamburg: Schmidts Tivoli |

Freikarten für Hedwig and the Angry Inch in Schmidts Tivoli zu gewinnen

Von Horst Baumann. Seit der Erstaufführung als kleine Off-Produktion 1998 hat „Hedwig and the Angry Inch“ eine unglaubliche Erfolgsstory geschrieben: Das Musical um die Rock-and-Roll-Drag-Queen Hedwig wurde zum vielfach preisgekrönten internationalen Erfolg, der sich zum Kult entwickelt hat. 2001 wurde der Stoff erfolgreich verfilmt; 2004 nahmen Stars wie Cyndi Lauper, Rufus Wainwright und Yoko Ono ein Tribute-Album auf.
Jetzt kommt „Hedwig“ zum ersten Mal nach Hamburg – gespielt vom Sänger, Schauspieler und Entertainer Sven Ratzke. Neben der Musik – Glam, Powerpop, Country und purer Rock ’n’ Roll – ist Hedwigs Geschichte immer noch so archaisch wie universell. Selten jedoch wurde die Suche nach Liebe und Identität auf solcherlei Art erzählt: manchmal beleidigend, oftmals betörend, immer berührend.
Die Geschichte: In Ostberlin auf der falschen Seite der Mauer aufgewachsen, lässt sich der androgyne Hansel aus Liebe zu einem GI in eine Frau – Hedwig – verwandeln, um durch Heirat der DDR zu entkommen. Doch die Geschlechtsumwandlung läuft katastrophal schief: Zurück bleibt jener „angry inch“ – ein „zorniger Zentimeter“, der Hedwig daran erinnert, dass sie vielleicht niemals ganz zu einer Seite gehören wird.

Als die Mauer fällt, ist der Traum geplatzt


Zudem ist der amerikanische Traum schnell geplatzt: Während in Deutschland die Mauer fällt, findet sich Hedwig verlassen in einem heruntergekommenen Trailerpark wieder. Als mit dem pickligen Jesus-Freak Tommy eine neue Liebe an ihre Seite tritt, schreibt sie im räudigen Wohnwagen Songs, die den Geist des Glam Rocks der 70er-Jahre atmen und von der Suche nach Liebe und Erfüllung handeln.
Das scheinbare Glück währt nicht lange: Der neue Lover lässt sie sitzen und wird mit den gestohlenen Songs zum Superstar. Für Hedwig und ihre zusammengewürfelte Band bleibt dagegen nur eine Low-Budget-Tour ...
Das Elbe Wochenblatt am Wochenende verlost drei Mal zwei Karten für die Vorstellung von „Hedwig and the Angry Inch“ am Mittwoch, 9. November, um 19 Uhr in Schmidts Tivoli. Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an: post@wochenblatt-redaktion.de – Stichwort „Gewinne: Hedwig and the Angry Inch“ (bei E-Mails bitte in die Betreffzeile). Einsendeschluss ist Freitag, 28. Oktober. Bitte die Telefonnummer angeben, die Gewinner werden benachrichtigt und stehen auf der Gästeliste. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Hedwig and the Angry Inch

ab 8. November in Schmidts Tivoli, Spielbudenplatz 24, Tickets (17,40 bis 38,30 Euro) unter S 31 77 88 99 oder
unter ❱❱ www.tivoli.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.