Mörderisch gutes Gewissen

Mortimer (Uwe Bohm) bestürmt seine Tanten Abby (Eva Mattes; l.) und Martha (Angela Winkler), nicht mehr zu morden. Foto: Jim Rakete
Hamburg: St. Pauli Theater |

Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ im St. Pauli Theater

René Dan, St. Pauli
Grandiose Schauspieler in einer Komödie mit viel schwarzem Humor: In „Arsen und Spitzenhäubchen“ befördern Eva Mattes als Abby Brews-ter und Angela Winkler als ihre Schwester Martha einsame ältere Herren ins Jenseits, um sie „Gott näherzubringen“. Das St. Pauli Theater führt in einer Wiederaufnahme Joseph Kesselrings Klassiker auf. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Montag, 6. Januar, um 20 Uhr.
Für Mortimer Brewster (Uwe Bohm) bricht eine Welt zusammen, als er in der Truhe seiner Tanten eine Leiche entdeckt. Abby und Martha finden nichts dabei – aus Mitleid haben sie den Senior mit einem Cocktail aus Wein, Arsen und weiteren Giften von seiner Einsamkeit „erlöst“. Wie bereits zwölf Opfer vor ihm. Sie alle liegen im Keller vergraben – dank Mortimers geisteskrankem Bruder Teddy (Gerhard Garbers). Der glaubt, im Keller den Panamakanal auszuheben, und die Ermordeten, gaukeln ihm die älteren Damen vor, wurden vom Gelbfieber dahingerafft.
„Arsen und Spitzenhäubchen“ feierte nach seiner Uraufführung 1941 über mehrere Jahre hinweg Triumphe auf dem Broadway, bevor die Verfilmung ebenfalls zum Kassenschlager wurde.
Wer die Inszenierung unter der Regie von Ulrich Waller kostenlos erleben will, sendet bis Sonntag, 29. Dezember, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Arsen und Spitzenhäubchen“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Arsen und Spitzenhäubchen“, an post@wochenblatt-redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.