Lehrer Laux – und Kanzlerin bei Freud

Wenn der Kabarettist Horst Schroth die Rolle des Lehrers Olaf Laux verkörpert, ist das weitaus unterhaltsamer als zwei Schulstunden. Foto: Oliver Fantitsch
Hamburg: St. Pauli Theater |

Künstler wie Horst Schroth und Mathias Richling gastieren
beim Hamburger Kabarettfestival im St. Pauli Theater

Luka Matthiesen, St. Pauli

Immer den Humor bewahren: Dazu will das St. Pauli Theater seinen Beitrag leisten. Den ganzen Mai können sich Besucher über diverse Künstler im Rahmen des 28. Hamburger Kabarettfestivals freuen. Das Elbe Wochenblatt verlost je zwei Karten für Vorstellungen von Horst Schroth, Martin Zingshein, Matthias Deutschmann und Mathias Richling im St. Pauli Theater.
Am Montag, 9. Mai, versetzt sich Horst Schroth erneut in die Rolle des Lehrers Olaf Laux in „Null Fehler – Lehrer Laux – Das Comeback“, in der er nicht nur den Stand des Bildungswesen untersucht, sondern auch die Geschichte seiner 20 Jahre alten Kunstfigur weitererzählt. Klar ist der Lehrer Laux älter
geworden, doch was hat ihn in seiner 40-jährigen Dienstzeit beschäftigt und was für eine Bilanz zieht er aus der Zeit? Diese und weitere Fragen beantwortet das kurzweilige Programm.

Historische Persönlichkeiten zu neuem Leben erweckt

Heiter geht es auch am Sonntag, 29. Mai, bei Mathias Richling zu, der in seinem Programm „Richling spielt Richling 2016“ nicht nur in die Rollen der aktuellen Akteure der Politik schlüpft, sondern auch historische Persönlichkeiten wie
Albert Einstein auf der Bühne zu neuem Leben erweckt. Mit satirischen Mitteln versucht er dabei Parallelen zwischen der damaligen und heutigen Entwicklung der Machtverhältnisse zu ziehen. Dabei kann es schon mal vorkommen, dass Angela
Merkel in ein Gespräch mit Sigmund Freud verwickelt wird.
Am Donnerstag, 12. Mai, führt Martin Zingsheim in seinem Bühnenprogramm „Kopfkino“ durch seine wilden Gedankenströme und verbindet Ernst und Komik.
Der Freiburger Kabarettist Matthias Deutschmann behandelt in „Wie sagen wir´s dem Volk?“ die öffentliche Meinung und wie diese zustande kommt. Am Freitag, 20. Mai, steht er mit diesem Programm auf der Bühne und spricht unter anderem über Geheimdienste, Verschwörungstheorien und unsere Bundeskanzlerin.
Wer einen dieser Künstler
kostenlos erleben möchte, sendet bis Montag, 2. Mai, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort „Kabarettfestival“, Harburger Rat-hausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Kabarettfestival“ an post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kabarettfestival

von Montag, 2. Mai, bis Sonntag, 29. Mai, im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29,
jeweils um 20 Uhr. Tickets unter Tel. 47 11 06 66 und ❱❱ www.st-pauli-theater.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.