Ironisch den Alltag hinterfragt

Mia Pittroff ist bereits mehrmals im Fernsehen aufgetreten, erstmals stellt sie in Hamburg ihr Programm „Mein Laminat, die Sabine und ich“ vor. Foto: pr
Hamburg: Schmidt Theater |

Kabarettistin Mia Pittroff im Schmidt Theater – Freikarten

René Dan, St. Pauli
Ihr oberfränkischer Akzent ist unüberhörbar, und manchmal macht sich Mia Pittroff Sorgen, ob sie auch verstanden wird. Doch das klappt, selbst wenn die 33-Jährige bitter-böse Lieder – beispielsweise über Fanatiker der freien Zufahrt zur eigenen Garage – mit charmantem Lächeln vorträgt. Am Sonntag, 26. Januar, gastiert die Germanistin mit ihrer Show „Mein Laminat, die Sabine und ich“ um 19 Uhr im Schmidt Theater. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten.
So kritisch die Texte der Bayreutherin auch sind – gewisse Skeptiker beruhigt sie: Auf deren Frage, ob es denn vereinbar sei, dass eine so gut aussehende junge Frau Kabarett mit intelligenten Texten macht, lautet ihre Antwort „Die sind von meiner Mutter.“ Allerdings ist diese vor den Auftritten der Tochter oft verhindert zu schreiben, und so „improvisiert“ die einstige Teilnehmerin von Poetry-Slams.
So berichtet Mia Pittroff über die Modekrankheit „Vilzudun“, die so manche Freundin daran gehindert hat, mit ihr einen Kaffee zu trinken. Dieses Leiden kann langwierig sein, „und so hält man dann auch selber Abstand“, weiß die mit Kabarett-Preisen Ausgezeichnete.
Innige Momente schildert Mia Pitroff dagegen, wenn sie darüber berichtet, wie sie ihren Laminatfußboden entsorgt hat. Zudem erweist sich, so die scharfsichtig-ironische Beobachterin des Alltags, der Kauf neuer baumwollener Ringelsocken als höhere Wissenschaft („Camel Collection, 100 Prozent Shetland-Wolle von glücklichen Schafen aus der Schweiz, linksmaschig gestrickt, fersenverstärkt, abrutschsicher, mit Schienbeinschoner, Temperaturregulator, Dunstabzug, Zehenmodul, Bordcomputer und einer Landkarte von der fränkischen Schweiz!“).
Wer kostenlos weitere Themen der Kabarettistin kennenlernen will, sendet bis Montag, 13. Januar, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort „Mia Pitroff“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Mia Pitroff“, an post@wochenblatt-redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mia Pitroff: „Mein Laminat, die Sabine und ich“ am Sonntag, 26. Januar, um 19 Uhr im Schmidt Theater. Karten von 16,50 bis 25,30 Euro, zuzüglich zwei Euro Systemgebühr, unter S 31 77 88 99 und www.tivoli.de im Internet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.