„Immer wieder weiter“

Startet Solo durch: Jon Flemming Olsen. Foto: Beba Franziska Lindhorst
Hamburg: Schmidtchen |

Bekannt als „Dittsches“ Imbissbetreiber „Ingo“: Freikarten für Jon Flemming Olsen
im Schmidtchen zu gewinnen

Von Horst Baumann. Jon Flemming Olsen verfügt zwar über gleich drei schöne Namen, wirklich bekannt gemacht haben ihn aber seine zahlreichen Pseudonyme:
„Ingo“ wird er von Dittsche und dessen TV-Gemeinde gerufen, wenn Olsen in seiner Paraderolle als Imbisswirt der Eppendorfer Grillstation dem Protagonisten das Bier öffnet. Mit seiner Band Texas Lightning galoppierte er unter dem Alias „The Flame“ bis zum Eurovision Song Contest nach Athen, mit der zugehörigen Single „No No Never“ bis an die Spitze der Charts. Und als „Fritten-Humboldt“ bereiste er die Imbissbuden der Republik, veröffentlichte seine Erlebnisse anschließend in Buchform und wurde unverhofft zum Bestseller-Autor.

Aus dem Kracher „Blame it on the Boogie“ wird „Deine Mutti“

Im letzten Jahr dann legt Olsen endlich alle Tarn- und Künstlernamen ab und veröffentlicht ein Solo-Album: Auf „Immer wieder weiter“ geht es vor allem rein akustisch zu. Begleitet von Kontrabass, Banjo und Mandoline verwandelt Olsen The Sweet’s „Ballroom Blitz“ in „Karl-Heinz Schmitz“ oder macht aus dem Disko-Kracher „Blame it on the Boogie“ das verblüffend komische „Deine Mutti“ – großer Groove ganz ohne Drums und Horn-Section.
In Olsens eigenen Kompositionen überwiegen dagegen die eher nachdenklichen Momente, wenn er etwa in „Tanz durch den Müll“ von all dem emotionalen Treibgut singt, das sich unweigerlich im Laufe einer Beziehung ansammelt. Von dem Wunsch, sich trotzdem weiter nahe sein zu wollen, ohne die vielen Stolperfallen zu vergessen. Wie ein Fazit des Albums klingt „Nicht Amerika“, das den Abschied von Kindheitsträumen markiert, und zugleich das Ankommen in der Realität, der Heimat und der eigenen Musik.
Ob mit Träne oder Zwinkern im Augenwinkel: Olsens Sound und sein Mutterwitz bilden gemeinsam den Fluss durch die musikalische Landschaft dieses Abends. Durchsetzt von Stromschnellen, gebremst von ruhigen Läufen, aber „Immer wieder weiter“. Und wer weiß – vielleicht erzählt er uns ja auch noch die ein oder andere Geschichte dazu …
Das Elbe Wochenblatt am Wochenende verlost dreimal zwei Karten für den Auftritt von Jon Flemming Olsen am Sonntag, 27. März, um 20 Uhr im Schmidtchen. Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an die Adresse: post@wochenblatt-redaktion.de Stichwort „Gewinne: Jon Flemming Olsen“ (bei E-Mails bitte in die Betreffzeile). Einsendeschluss ist Freitag, 11. März. Bitte die Telefonnummer angeben, die Gewinner werden benachrichtigt und stehen auf der Gästeliste.

Jon Flemming Olsen

Sonntag, 27. März, 20 Uhr, Schmidtchen, Spielbudenplatz 21-22, (Tickets 20 bis 25 Euro) unter unter Tel. 31 77 88 99 oder unter www.tivoli.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.