Der schwule Urahn aus der Steinzeit

Der Hauptdarsteller: Nik Breidenbach ist Sven. Foto: pr
Hamburg: Schmidt Theater |

Verlosung: „Cavequeen“ im Schmidt Theater.

Von Horst Baumann. Seit zwölf Jahren läuft der
„Caveman“ erfolgreich im Theater, nun folgt das schwule Gegenstück: die „Cavequeen“. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Freitag, 26. Oktober, um 20 Uhr.
Sven wacht eines Morgens vor seiner Haustür auf – wie Gott ihn schuf und total verwirrt. Er kann sich so gar nicht mehr an die Ausschweifungen seines Geburtstages am Vorabend erinnern und warum ihn sein eifersüchtiger Freund Bruno vor die Tür gesetzt hat. Ausgerechnet jetzt, wo er gerade vierzig geworden ist – oder nach schwuler Zeitrechnung: scheintot! Während Bruno noch zickt und die beste Freundin Heike nicht im Traum daran denkt, ihre Shoppingtour für Svens Probleme zu unterbrechen, hat dieser genügend Zeit, darüber nachzudenken, ob sein schwules Leben nur ein kleiner evolutionärer Witz ist oder ein Segen für die Menschheit. Die Antwort kommt prompt: Sven begegnet einem schwulen Urahn aus der Steinzeit, der „Cavequeen“!
Eine folgenschwere Begegnung, denn der sympathische Höhlenmensch hält einige Erkenntnisse bereit: Wie entstand eigentlich Homosexualität, wann gab es den ersten Sex unter Kerlen und ist eine schwule Beziehung wirklich so viel anders als die der Heteros?
Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an:
post@wochenblatt-redaktion.de. Stichwort „Gewinne: Cavequeen“ (bei E-Mails bitte in die Betreffzeile). Einsendeschluss ist der 18. Oktober. Bitte eine Telefonnummer angeben, die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Cavequeen, 25. Oktober bis 11. November im Schmidt Theater, Spielbudenplatz 27-28, Tickets (17,40 bis 47,10 Euro) unter Tel. 31 77 88 99.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.