Vier Spieler insgesamt fast fünf Jahre gesperrt

Frank Saaba gehört zu Teutonias Stammkräften. (Foto: ge)

Fußball: Cooldown-Tag und neuer sportlicher Leiter – Teutonia 05 im Umbruch

Von Gerd Eichbaum

Der große Umbruch ist an der Kreuzkirche ohnehin bereits in vollem Gange. Man muss kein Prophet sein, um sagen zu können, dass der Kader des Fußball-Landesligisten Teutonia 05 in der kommenden Saison ein erheblich verändertes Gesicht haben wird. Das wäre auch ohne die Urteile des Sportgerichts des Hamburger Fußballverbands (HFV) so gewesen.
In Jenfeld hatte sich Teutonia 05 auf Grund eines „schuldhaft verursachten Spielabbruchs“ beim HSV III fast fünf Jahre Sperre für vier seiner Akteure eingefangen: Drei Jahre für Sidiki S., ein Jahr für Jefferson N. sowie neun Monate für George H. Sie waren in erheblichem Umfang an den Schlägereien mit Teilen des HSV-Anhangs beteiligt und werden bei den kurzfristigen Planungen für die kommende Saison somit keine Rolle spielen. Die Vier-Spiele-Sperre für Tarek A. fällt da kaum ins Gewicht.

Kluge Taktik von Diddo Ramm
Gut angelegtes Geld dürften auch die 1.500 Euro sein, die Teutonia 05 für einen „Cooldown-Tag“ ausgibt. Im Rahmen dieses HFV-Programms sollen Spieler den regelhaften Umgang mit ihren Aggressionen lernen. Das hatte der gewiefte Vereinsvorsitzende Diddo Ramm bereits vor der Urteilsverkündung angekündigt. Dem Vernehmen nach, um einem Punkteabzug zu entgehen, der die Landesligafußballer unter Umständen noch einmal in Abstiegsnöte gebracht hätte. Was überhaupt nicht in die ehrgeizigen Zukunftspläne der Macher an der Kreuzkirche gepasst hätte.

Mazzagatti schmiss hin –
Gossow bald neuer Trainer

Gesicht des Umbruchs und dieser Zukunftspläne ist Bert Ehm, seit einigen Tagen neuer sportlicher Leiter der Mottenburger. Der 69-jährige, erfolgreichster Trainer im hamburgischen Amateurfußball, gilt nicht gerade als der Inbegriff der Bescheidenheit. Finanziell wird unter seiner Leitung nicht gekleckert, und sehr schnell wird auch entschieden, wer das Sagen hat.
Das musste innerhalb kürzester Zeit Trainer Liborio Mazzagatti erfahren, der daraufhin das Handtuch schmiss. Bis zum Saisonende wird der bisherige Co-Trainer Nils Boldt die Mannschaft coachen. Als neuen Trainer verpflichtete Ehm Florian Gossow. Er wolle an alte, glorreiche Zeiten anknüpfen, hat Ehm bereits angekündigt, „mit mehr als 500 Zuschauern an der Kreuzkirche.“ Das wird spannend, denn die Luft auf dem engen Platz der Teutonia ist bekanntlich schon traditionell testosterongeschwängert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.