Teutonia sicher im Finale!

Teutonias Landesligaelf ließ in den Vorrundenspielen nichts anbrennen und qualifizierte sich nach drei Siegen für das Halbfinale. Foto: pr

20. Mercado-Cup: Die Elf trifft im Halbfinale auf die eigene Zweite

Von Rainer Ponik. Bereits zum 20. Mal hat der FC Teutonia 05 sieben spielstarke Ligateams aus unterschiedlichen Spielklassen zu seinem Vorbereitungsturnier um den Mercado-Cup eingeladen. Erstmals konnte das Turnier an der Kreuzkirche auf dem neuen Kunstrasen ausgetragen werden. Trotz der späten Absage von Oberligaaufsteiger TuS Osdorf waren einige Fußballfans gekommen.

Sonntag ist das Finale an der „Kreuze“


In den Vorrundenspielen konnten sich die Gastgeber wie im Vorjahr als Gruppenerster für das Halbfinale qualifizieren. Torjäger Pascal Pietsch präsentierte sich dabei bereits in guter Form und traf bei den Siegen gegen den SC Sternschanze II (4:1), Altona 93 II (2.0) und Eintracht Norderstedt II (2:0) in jedem Spiel.
„Auch der bisherige A-Jugend-Keeper Philipp Wagner ist positiv aufgefallen und hat seine Sache sehr gut gemacht“, lobte Fußball-Obmann Diddo Ramm einen von acht Eigengewächsen, die in die Ligateams vom FC Teutonia aufgerückt sind. In der anderen Vorrundengruppen konnte sich SC Victoria II durchsetzen. Nach einem Remis gegen Teutonias Zweitvertretung und einem 4:3-Sieg gegen Inter Hamburg machte der Landesligist im Duell mit Nikola Tesla (2:0) alles klar und trifft im Halbfinale am heutigen Sonnabend, 16. Juli, auf Altona 93 II. Im zweiten Semifinalspiel gibt es um 13 Uhr das vereinsinterne Duell zwischen der „Ersten“ und der „Zweiten“. „Teutonia ist also auf jeden Fall im Finale dabei“, freut sich Ramm auf das Endspiel, das am morgigen Sonntag um 13.15 Uhr angepfiffen wird. Zuvor gegen es um 12 Uhr um den dritten und vierten Platz.
Verliefe alles „nach Plan“, könnten sich im Finale mit dem FC Teutonia und dem SC Victoria ausgerechnet die beiden Landesligisten gegenüberstehen, die auch zur Saisoneröffnung am 31. August im Auftaktmatch an der „Kreuze“ aufeinandertreffen. Für Bezirksligist Teutonia II ist es hingegen schon ein Erfolg, das Halbfinale erreicht zu haben. „Wir freuen uns, dass wir uns hier mit so starken Gegnern messen können“, so Cheftrainer Yussuf Akbel.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.