St. Pauli startet mit Siegen!

Rechtsaußen Arne Dohren bot in Hürup eine starke Leistung und führt mit dem FC St. Pauli zurzeit die Tabelle der Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein an. Foto: rp
Hamburg: St. Pauli Handball |

Oberliga-Handballer präsentieren sich in Top-Form

Rainer Ponik, Hamburg-West

Mit neuem Trainer und viel Schwung sind die Oberliga-Handballer vom FC St. Pauli in die neue Spielzeit gestartet. Obwohl den Verein mit Johannes Vorst, Jan-Niklas Rode und Johannes Beck drei Haupttorschützen aus dem Rückraum verlassen haben, ist den Braun-Weißen der Saisonstart ge-glückt. Spielertrainer Klaus Häfele, der auf Steffen Greve gefolgt ist, warf mit seinem Team zwei klare Siege heraus.
Im Auftaktspiel gegen den Preetzer TSV feierte St. Pauli einen sicheren 29:20-Erfolg. Am Wochenende ließ der Kiezclub dem Heimsieg den ersten Auswärtssieg folgen. Beim starken TSV Hürup, kamen die St. Paulianer zu einem 30:24-Sieg. Die Gäste warfen schon früh eine 6:1-Führung heraus. Mit dem Halbzeitpfiff war sie auf sieben Treffer angewachsen.

St. Pauli an der Tabellenspitze –
trotz Einschränkungen

Auch nach der Pause ließ St. Pauli nichts mehr anbrennen. Thomas Renz, der im zweiten Spielabschnitt Thomas Leitreiter ersetzte, knüpfte nahtlos an dessen starke Torwartleistung an und trug so ebenso wie eine starke Abwehr seinen Teil zum Auswärtssieg bei.
Auch mit dem Angriffsspiel durften Klaus Häfele und sein ebenfalls mitspielender Co-Trainer Rasmus Gersch zufrieden sein. Jetzt hat das Team sogar die Tabellenführung übernommen. Beste Torschützen waren neben Spielmacher Rasmus Gersch und St. Paulis einzigem Neuzugang Philipp Liebe (Ex SV Henstedt-Ulzburg) Arne Dohren und Rasmus Rahlf.
Klar, dass die Stimmung im Team spitze ist. Dabei sind die Rahmenbedingungen zurzeit keineswegs ideal. Schon in der Vorbereitungszeit musste der FC St. Pauli Einschränkungen hinnehmen, weil die Sporthalle an der Budapester Straße aufwändig renoviert wird. Auch während der laufenden Saison wird die Mannschaft wohl die meisten ihrer Heimspiele in der Ausweichhalle an der Thedestraße austragen müssen. „Dort finden leider nur 150 statt der üblichen 300 Fans Platz“, sagt Klaus Häfele. Die werden allerdings auch im nächsten Heimspiel am kommenden Sonnabend um 18 Uhr wieder für lautstarke Unterstützung sorgen, damit ihre Mannschaft die Tabellenspitze verteidigt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.