St. Pauli kämpft um Klassenerhalt

Joelle Kargesmeier (r.) zählt zu den torgefährlichsten Spielerinnen des FC St. Pauli, der in der Oberliga um den Klassenerhalt kämpfen muss. Foto: rp
Hamburg: St. Pauli Handball |

Für die Oberliga-Handballerinnen zählt im Spiel gegen Lauenburg nur ein Sieg

Rainer Ponik, St. Pauli

Für die Handballerinnen von Oberligaaufsteiger FC St.Pauli geht es am Sonnabend um Alles oder Nichts. Im direkten Duell mit dem Kontrahenten Lauenburg, der derzeit einen Punkt mehr auf dem Konto hat, kann der Kiezclub – im Falle eines Sieges – an Lauenburg vorbeiziehen und sich vor dem letzten Spieltag in eine gute Ausgangsposition bringen.

St. Pauli strauchelte zuletzt: vier Partien in Folge verloren

„Wie haben unter dem Strich eine recht gute Saison gespielt und würden auch zukünftig gern weiter in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mitmischen“, zieht Co-Trainer Thomas Mierau vor den letzten beiden Saisonspielen ein positives Fazit.
Nachdem St. Pauli zunächst neun vor 20 Partien für sich entschieden hatte, kam die Mannschaft in den letzten Wochen etwas ins Straucheln. Gleich vier Spiele in Folge, wurden – jeweils knapp – verloren.

„Jede Spielerin weiß, worum es geht und wird alles geben“

So auch am letzten Wochen-ende, als das Team von Headcoach Thomas Schwarz beim Tabellenzweiten ATSV Stockelsdorf hauchdünn mit 21:22 das Nachsehen hatte. „Nach dem Ausfall von Tina Schuldt, die die Serie nach einem Kreuzbandriss nicht mehr zuende spielen kann, mussten wir zuletzt auch wochenlang auf Rückraum-Ass Lis Amann verzichten, die auch in der Abwehr eine wichtige Rolle spielt“, berichtet Thomas Mierau.
Am Sonnabend (18 Uhr, Halle Budapester Straße) kann der FC St. Pauli aber wohl wieder aus dem Vollen schöpfen. „Jede Spielerin weiß, worum es geht und wird alles geben“, verspricht Thomas Schwarz den hoffentlich zahlreichen Fans, die sich das Spiel anschauen werden.
Immerhin: In sieben von zwölf Heimspielen verließ St. Pauli als Sieger den Platz. Thomas Mierau gibt einen Einblick in die taktische Marschroute: „Wir werden versuchen, ballsicher zu agieren und vor allem in der Abwehr sicher zu stehen“. Dass der FC St. Pauli das Hinspiel in Lauenburg deutlich mit 26:35-Toren verloren hat, ist Schnee von gestern! „Zu Hause können wir jeden schlagen!“, wissen die Braun-Weißen, die vor einigen Wochen auch Spitzenreiter TSV Altenholz zum Stolpern brachten. Am Sonnabend wollen sie es wieder unter Beweis stellen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.