St. Pauli holt den vierten Heimsieg

Augen zu und durch: Im Spiel gegen die HSG Hohn wurde wie hier im Zweikampf zwischen St. Paulis Renke Behrends (r.) und Hohns Tim Katzmann mit harten Bandagen gekämpft. Foto: rp
Hamburg: FC St. Pauli Handball |

Oberliga-Handballer bleiben vor eigenem Publikum unbesiegt

Rainer Ponik, Hamburg-West
Die Oberliga-Handballer vom FC St. Pauli bleiben in eigener Halle unbesiegt. Die Mannschaft von Trainer Steffen Greve besiegte die HSG Hohn/Elsdorf am Sonnabend vor rund 300 Fans mit 28:21 und bleibt Tabellenvierter. Dabei hatte zunächst wenige auf einen sicheren Erfolg hingedeutet. Die Gäste aus dem Rendsburger Umland lagen bis kurz vor Seitenwechsel knapp vorn. Ausgerechnet als Pauli nach einer Zeitstrafe für Michael Williams in Unterzahl agierte, gingen die Braun-Weißen in Führung.
Nach dem Wiederanpfiff baute der FC den Vorsprung Tor um Tor aus. Besonders Rechtsaußen Malte Köther, der wie Marius Clausen und Arne Dohren vier Treffer zum Sieg beisteuerte, setzte sich immer wieder gekonnt in Szene. Auch die gute Abwehr trug ihren Teil zum vierten Heimsieg in Folge bei. „Das haben die Jungs über weite Strecken wirklich klasse gemacht“, lobt Steffen Greve sein Team, das in Thies Harms auch einen hervorragenden Torwart hatte. Spätestens nach dem Treffer zum 20:15 war die Partie so gut wie entschieden.
Trotz der Tabellensituation will St.Pauli an seinem Ziel festhalten: „Wir heben nicht ab, sammeln fleißig Punkte für den Klassenerhalt“, sagt Klaus Häfele, der mit 38 Jahren der erfahrenste Spieler. Ein Sonderlob verdiente sich Sebastian Spreitzer. Der Paulianer, der sonst für die Dritten Herren spielt, fügte sich im Rückraum prima ein und erzielte zwei Treffer.
Auch Neuzugänge wie Kreisläufer Renke Behrends vom Drittligisten Eintracht Baunatal und Rückraumspieler Michael Williams (SG Flensburg-Handewitt 2) haben zum derzeitigen Höhenflug beigetragen. „Wir fühlen uns hier sehr wohl, sind prima aufgenommen worden“, freut sich Michael Williams. In zehn Tagen trifft sein Team in eigener Halle auf den Tabellendritten TSV Ellerbek.
Auch die Erste Frauenmannschaft sorgt für positive Schlagzeilen. Nach dem 20:17-Erfolg gegen die SG Bergedorf/Vier- und Marschlande konnte die Mannschaft zum punktgleichen Tabellenführer TuS Esingen (beide 10:2-Punkte) aufschließen, der die St. Pauli-Amazonen am Sonnabend um 16.15 Uhr zum Spitzenspiel in der Tornescher Sporthalle an der Klaus-Groth-Straße erwartet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.