Spitzenplatz im Visier

Altonas Rückraum-Ass Anna Beul (M.) möchte mit ihrer Mannschaft eine erfolgreiche Saison spielen. Foto: Ponik

Handball: Neuer Trainer, neue Ziele – SG Altona hofft auf guten Saisonstart

Von Rainer Ponik.
Mit einem neuen Trainer, großem Elan und ehrgeizigen Zielen sind die Handballerinnen der SG Altona in die Vorbereitungszeit auf die Saison 2014/15 gestartet. „Die Trainingsbeteiligung ist fantastisch und alle ziehen prima mit“, freut sich Stephan Schröder, der die Mannschaft im Sommer von Manfred Franken übernommen hat. Nachdem anfangs vor allem der Konditionsaufbau im Vordergrund der Trainingseinheiten stand, liegt der Fokus mittlerweile auf der Entwick-lung neuer Spielzüge und dem Erproben taktischer Verhaltensweisen.
„Wir haben deshalb auch schon sehr viele Spiele bestritten“, erzählt Stephan Schröder. Nach den Tests gegen Lübeck, St. Pauli und Ellerbek standen am vergangenen Wochenende beim Nordfriesland-Cup gleich neun Spiele in zwei Tagen auf dem Turnierplan.
In der kommenden Saison möchte Stephan Schröder nicht nur auf seine starke Abwehr bauen, hinter der die Torhüterinnen Christin Schulz und Frederike Wulf ihren Teil zur guten Defensivleistung beitragen. „Die Torchancen, die herausgespielt werden, müssen noch konsequenter genutzt werden“, verrät der SGA-Coach, woran noch gearbeitet werden muss.
Auf Neuzugänge hat man in Altona dennoch weitgehend verzichtet. Rückraumspielerin Marina Guz kehrte nach kurzem Gastspiel in Ashausen wieder nach Altona zurück. Einzige echte Neuverpflichtung ist Kreisläuferin Saskia Hanft-Robert, die von der HT Norderstedt an die Eckernförder Straße wechselte. Jede Position im Team ist mindestens doppelt besetzt.
„Ein guter Saisonstart ist sehr wichtig“, weiß der erfahrene Übungsleiter. Im letzten Spieljahr legte die SGA mit fünf Auftaktniederlagen in Folge einen klassischen Fehlstart hin. „In diesem Jahr wollen wir einen der ersten drei Plätze erobern!“, hat Stefan Schröder seiner Mannschaft ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Zu den stärksten Konkurrenten im Kampf um die Tabellenspitze werden wohl Oberligaabsteiger SG Niendorf/ Wandsetal und Vizemeister SG Hamburg-Nord zählen.
„Wir werden aber jeden Gegner ernst nehmen“, verspricht Stephan Schröder, dessen Team im Auftaktspiel am 14. September bei der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande antreten muss.

Hummelpokal
An den nächsten beiden Wochenenden richtet die SG Altona ihr traditionelles Vorbereitungsturnier um den Hummelpokal aus. Während die Herren-Wettbewerbe am 23./24. August ausgetragen werden, finden die Turniere der Damen am 30./31. August statt.
Besonders gut besetzt ist das Pokalturnier der 1. Damen, an dem zahlreiche Oberliga- und HH-Liga-Clubs teilnehmen. Die Vorrunde beginnt am Sonntag, 31. August, um 15 Uhr in den Hallen am Knabeweg und an der
Eckernförder Straße, wo ab 19 Uhr auch die Endrunde stattfindet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.