SG Altona weiter im Aufwind

Altonas Mareike Schulz war mit insgesamt sechs Treffern beste Torschützin ihres Teams, das am kommenden Sonntag auch in den Vier- und Marschlanden punkten will. Foto: rp
Hamburg: SG Altona |

Handball: Franken-Schützlinge bleiben nach schwachem Saisonstart viermal unbesiegt

Rainer Ponik, Hamburg-West
Nach einem rabenschwarzen Saisonstart mit fünf Niederlagen in Serie haben die Hamburg-Liga-Handballerinnen der SG Altona den Schalter umgelegt. Seit vier Spielen ist das Team von Trainer Manfred Franken, dessen Rücktrittsangebot das Team nach dem verkorksten Auftakt einhellig abgelehnt hatte, unbesiegt. Auch im Duell mit dem Tabellenvierten SG Wilhelmsburg konnte die SGA am Sonntag punkten.
Es wäre allerdings mehr als nur ein Unentschieden möglich gewesen, denn sechs Minuten vor dem Spielende lagen die Altonaerinnen noch mit drei Toren Vorsprung in Führung. Zuvor lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte.
Kurz vor Spielende sahen die Gastgeberinnen wie die sicheren Siegerinnen aus, doch weil Kraft und Konzentration nachließen, leistete sich die SGA einige unnötige Ballverluste, die sie am Ende den Sieg kostete. Gut, dass Sabrina Kühl ihrem Team durch ihren Last-Minute-Treffer wenigstens noch einen Punkt retten konnte.
„Unter dem Strich ist das ein gerechtes Ergebnis!“, waren sich beide Trainer einig. Beste SGA-Torschützinnen waren diesmal Mareike Schulz (sechs Treffer) sowie Christina Puchert und Anna Beul (jeweils fünf).
„Ich denke, wir sind auf einem guten Weg!“, ist Manfred Franken sicher. Vor allem die Maßnahme, Handball mit etwas weniger Tempo und mehr Ruhe zu spielen, erwies sich als gewinnbringend. Seitdem sich die Altonaerinnen mehr Zeit nehmen, um ihre Torabschlüsse vorzubereiten, ist der Erfolg zurückgekehrt. Mittlerweile konnten auch die vier Neuzugänge immer besser ins Zusammenspiel integriert werden. Weil die SGA nicht nur über eine starke Abwehr, sondern dank Christin Schulz und Christine Wulf auch über zwei hervorragende Torhüterinnen verfügt, ist Manfred Franken davon überzeugt, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzen wird.
Schon im Auswärtsspiel am Sonntag (16 Uhr, Halle Fünfhausen) will die SGA im Duell mit der punktgleichen SG Bergedorf/Vier- und Marschlande (beide 6:12) erneut punkten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.