Schwimmen bei strahlendem Sonnenschein

Die erfolgreiche Mannschaft der SG Hamburg-West
 
Sonne am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen
Das erste Oktoberwochenende hielt herrliches Spätsommerwetter bereit. Die Sonne schien zur Begrüßung am frühen Morgen und lächelte zum Abschied in den Abend. Schöner kann man es sich nicht vorstellen. Viel mehr als Sonnenauf- und Sonnenuntergang bekamen die Schwimmer der SG Hamburg-West von diesen zwei herrlichen Tagen allerdings nicht mit. Doch ein guter Start in den Tag ist schon die halbe Miete und ein zufriedenes Lächeln wenn es abends ins Bett geht die zweite Hälfte. So erstrahlte nicht nur die Schwimmhalle am Olympiastützpunkt in hellem Licht, sondern auch die erbrachten Leistungen der Sportler.
Nach nur 5 Wochen Training konnten die Schwimmer schon erstaunlich schnell schwimmen. Zahlreiche Starts endeten mit Bestzeit – der Mindestlohn für viel harte Arbeit. Noch glücklicher durfte sich schätzen, wer sich am Ende eine Medaille um den Hals hängen durfte. Denn gegen starke nationale und internationale Konkurrenz aus Dänemark, Russland, Tschechien und Norwegen waren außerordentliche Leistungen nötig.

Wie schlug sich die Jugend?


In den am Vormittag (ein sehr weit gefasster Begriff, dauerten die Vorläufe doch bis 16 Uhr) ausgetragenen Vorläufen erschwamm sich Lucy Stock (Jahrgang 2004) dreimal einen dritten Platz. Über 100m Brust in 1:36,17min, 100m Freistil in 1:15,17min und die doppelte Distanz 200m Freistil in 2:49,85 durfte sie sich am Ende über Edelmetall freuen. Zudem erreichte sie über 50m Brust und 50m Freistil im Finale der schnellsten 8 jeweils einen hervorragenden 5. Platze (Brust in 42,52 Sekunden und Freistil in 32,63 Sekunden).
Nicht nur einen Sahnetag, sondern ein Sahnewochenende erwischte Nunjo Toennies (2004). 2 neue Veranstaltungsrekorde in der Jugend D darf er nun sein Eigen nennen, die mit einer Goldmedaille veredelt wurden. 100m Lagen in 1:15,88min und 50m Rücken in 33,93 Sekunden sind die neuen Bestmarken, an denen sich alle Anderen orientieren müssen. Hinzu kamen zwei weitere erste Plätz über 50m Delphin in 33,95 Sekunden und 50m Freistil in 30,06 Sekunden. Somit entschied der 11-jährige 4 von 5 ausgetragenen Finals für sich. Glückwunsch!
Ebenso wollen wir Nicholas Grillo (2000) nicht vergessen, der eine Bronzemedaille über 50m Freistil mit nach Hause nahm und sich in 25,36 Sekunden ganz schön beeilen musste, um den dritten Platz festzuhalten. Stark!
Weiter Finalteilnahmen erschwammen sich Natalie Grillo (2002) über 50m Freistil (29,79 Sekunden) und 50m Rücken (34,52 Sekunden) und Jim Jaeger (2001) über 50m Rücken (32,09 Sekunden)

Erfolge der Erwachsenen


Für die Athleten über 16 Jahre hingen die Trauben an diesem Wochenende am höchsten. Ihre Konkurrenz bestand aus Teilnehmern an internationalen Wettkämpfen (EM, WM) und Athleten die zum Teil den doppelten Trainingsumfang leisten können. Entscheidend ist letztendlich aber im Wasser und so war es äußerst erfreulich, dass sich mit Anja Becker (1999), Hendrik Rogoll (1996), Lennart Rogoll (1998) und Hans-Werner Köhn (1996) vier Sportler in diverse Finals schwimmen konnten. Zusammen mit Nunjo, Lucy, Jim, Natalie und Nicholas war die SG Hamburg-West also mit einem großen Team vertreten, dass sich gut präsentieren konnte.
Zahlreiche Vereinsrekorde wackelten und die bis Platz 3 geführten Bestenlisten bedurften eines großen Updates. Anja Becker ist nun mit 31,50 Sekunden die Zweitschnellste Sportlerin über die 50m Delphin. Dritter über diese Strecke ist Hendrik Rogoll in 26,33 Sekunden. Ebenfalls Dritter, aber über die doppelte Distanz ist Hans-Werner Köhn in 59,00 Sekunden, der über 50m Rücken in 28,21 Sekunden nun ebenfalls Dritter ist. Auf den zweiten Platz schwamm er über 50m Freistil in 24,15 Sekunden ist.
Ein ganz besonderes Event war das 50m Finale mit gleich drei Teilnehmern der SG West, die nun alle drei die Bestenliste füllen. Dritter in 31,02 Sekunden ist Hans-Werner Köhn, Zweiter in 30,90 Sekunden ist Lennart Rogoll und einen neuen Vereinsrekord schwamm Hendrik Rogoll in 30,72 Sekunden. Gleiches gelang ihm über 100m Brust in 1:07,11 Minuten. Herzlichen Glückwunsch!
Ebenfalls schneller als je eine Vereinsmannschaft vor Ihnen waren die Frauenstaffeln über 4x50m Lagen in der Besetzung Natalie Grillo, Lara Schlechtweg (1998), Anja Becker und Anja Tillema (1999) und einer Zeit von 2:17,87 Minuten. Vereinsrekord schwammen auch die 4x50m Freistilstaffeln der Mädchen (2:02,33min) und Jungs (1:40,95min). Die Mädchen in der Besetzung Pia Mozdzanowski (2001), Natalie Grillo, Anja Becker und Jeanne Tillema (2000) und die Jungs mit Hans-Werner Köhn, Nicholas Grillo, Hendrik Rogoll und Timo Koring (1997). Für die Jungs bedeutet dies zugleich den dritten Platz und ein kuscheliges Plätzchen auf dem Siegerpodest.
Lohn für die viele Arbeit und guten Zeiten war ein hervorragender 6. Platz von 34 teilnehmenden Mannschaften.

So fand am Sonntag um 18 Uhr ein langes und erfolgreiches Wochenende seinen Schlusspunkt und nicht wenige der Aktiven fielen noch vor 20 Uhr in einen erholsamen Tiefschlaf. Gut gemacht!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.