Schnelle Zeiten beim 4. Lagenmehrkampf

Bereit für 50m Rücken
 
Ein Teil der Schwimmer der SG West
Typisches hamburger Schietwetter lud am 15. November nicht gerade dazu ein, schon frühmorgens den Wecker klingeln zu lassen um den Tag zeitig zu beginnen. Aber über 100 Sportler hatten sich für den 1. Abschnitt des Lagenmehrkampfes der SG Hamburg-West angemeldet und suchten somit ihren Weg in die Schwimmhalle.
Das Schwimmbad St. Pauli war rechtzeitig für den Wettkampf vorbereitet, sodass pünktlich um 9 Uhr die Türen geöffnet werden und die noch jungen Athleten begleitet von ihren Trainern in die Halle gehen konnten. Für die 5 bis 7-Jährigen war dies vielfach der erste Wettkampf überhaupt und entsprechend die Nervosität spürbar. Eine besondere Herausforderung für die Betreuer, diess in den Griff zu bekommen und die Nerven der Kleinen zu beruhigen. Absolvierten die Sportler allerdings eine Bahn in Bauchlage oder Rückenlage, so gab es als Auszeichnung für ihr Können die erste Medaille! Am Ende des Abschnitts konnten so über 40 Medaillen verteilt werden! Herzlichen Glückwunsch!
In ihren Pausen zwischen den Starts konnten die jungen Schwimmer dann einen Blick in die Zukunft werfen. Denn gemeinsam mit Ihnen waren auch die 8 und 9-Jährigen in der Halle, für die schon wesentlich mehr als 25m auf dem Plan stand. Für sie stellte dieser Wettkampf einen Test ihrer Vielseitigkeit dar. Geschwommen wurden 50m Freistil, 50m Brust, 50m Rücken und 25m Delphin. Zwar gibt es für jeden Start eine Urkunde (Dank an KommunikationsDesign in Schenefeld), aber eine Medaille durfte sich nur umhängen, wer in der Addition seiner drei besten Strecken zu den besten Drei gehörte. Die Konkurrenz war stark und nahezu die gesamte hamburger Schwimm-Spitze vertreten - entsprechend knapp ging es bei den Entscheidungen zu. Für die Sieger gab es jeweils ein von MWS-Sport und HEAD Swimming zur Verfügung gestelltes Handtuch, für den 2. und 3. Platz ein Ticket für das HSV Museum. Herzlichen Glückwunsch!
Und weil die Sportler so schnell geschwommen sind, war der Wettkampf für sie auch schon um 13:30 Uhr zu Ende. Für die Schiedsrichter und das Team im Protokoll allerdings begannen nun die Vorbereitungen für den 2. Abschnitt.
Denn dort hieß es: Sport frei für die Sportler der Jahrgänge 2005 – 2000. Mit dabei waren Teilnehmer an den Norddeutschen Meisterschaften, Hamburger Meister und viele, die das noch werden wollen. Entsprechend schnell ging es zur Sache. Nicholas Grillo (Jahrgang 2000) legte die 100m Freistil in 55,50 Sekunden zurück, seine Schwester Natalie (2002) als schnellstes Mädchen in 1:05,99 min. Über 50m Brust siegte Lucy Stock (2004) in 44,36 Sekunden, und schnellstes Mädchen über die 100m war Sina Heuer (2000) in 1:24,92 min.
Schnellstes Mädchen über 100m Rücken war wiederum Natalie in 1:16,38min. Bei den Jungs überzeugte der erst 12-jährige Till Mozdzanowski (2003) in 1:21,13min, schnellster Teilnehmer war Nicholas in 1:09,62min. Zum Abschluss mussten dann 50m Delphin geschwommen werden - ein kraftraubender 4. Start innerhalb von nur 2 Stunden. Diese schwierige Aufgabe meisterten Jeanne Tillema (2000) in 33,87 Sekunden bei den Mädchen und Nicholas in 29,16 Sekunden am besten.
Allerdings war bis hierhin nur die halbe Miete eingefahren. Es folgte die Medaillenvergabe für die drei Erstplatzierten der Mehrkampfwertung (Addition aller 4 Strecken), eine wie immer beeindruckende Einlage der Synchronschwimmerinnen des ATSV und dann der Aufruf zum großen Finale.
Die ersten 6 der Mehrkampfwertung traten nun zum letzten Mal auf den Startblock und kürten den wahren Vielseitigkeitsmeister. Mann gegen Mann, Frau gegen Frau – 200m Lagen. Die ersten 3 jeder Altersklasse erhielten Sachpreise, gesponsort von Swim.de, MWS Sport und HEAD Swimming.
Und das nicht automatisch der Punktbeste aus den Vorläufen gewinnt, musste Lucy Stock (3:03,98min) gleich als Erste erfahren. Sie musste wegen einer sehr langsamen Wende von Brust auf Kraul Marie Scultetus (3:03,19min) vorbeiziehen lassen und schlug als Zweite an. Dritte wurde Fiona Pingel in 3:14,14min.
Bei den Jungs in der Jugend D hielt sich Nunjo schadlos und siegte in 2:45,15min vor Niklas in 2:56,81min und Lasse in 2:58,87min.
Bei den Mädchen der C-Jugend wiederum änderte sich erneut das Tableau, und zwar kräftig. Es siegte Natalie in 2:52,50min, auf den 2. Platz schob sich aber Marie Brüggemann in 2:58,49min knapp vor Cara in 3:00,75min.
Die Jungs wirbelten ihre Vorwertung ebenfalls noch einmal kräftig durcheinander. Es siegte Jamie Thompson in 2:54,70min im Fotofinish vor Till in 2:55,45min und Marlon in 3:04,75min.
Den Abschluss bildeten die schnellen Jungs und Mädchen der B-Jugend. Schnellstes Mädchen wurde Jeanne in 2:46,31min vor Jenny in 2:48,41min und Johanna Kanitz in 2:54,63min. Schnellester Junge wurde Nicholas in 2:29,73min vor Jim in 2:40,57 und Andrej in 2:57,87min.
Bei allen Siegern hängt nun der Jahreskalender von SWIM und wird hoffentlich in den kommenden Trainingsmonaten für reichlich Motivation sorgen.

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.