Kämpfe im unteren Tabellendrittel

Kraftvoll schlägt Altonas Ricarda Heras eine Sprungaufgabe über das Netz, doch für den ATSV reichte es bisher nur in zwei von 16 Spielen zum Sieg. (Foto: rp)

Volleyball: ist das Abenteuer Landesliga für die ATSV-Damen schon bald wieder vorbei?

Von Rainer Ponik

Sechs Spiele vor dem Saisonende sieht es ganz so aus, als solle das „Abenteuer Verbandsliga“ für die Volleyballdamen vom Altonaer Turn- und Sportverein (ATSV) nach nur einer Spielzeit schon zuende gehen. „Wir mussten bereits viel Lehrgeld zahlen und haben immer wieder mit Ausfällen aufgrund von Verletzungen, Krankheit und Urlaub zu kämpfen gehabt“, erklärt ATSV-Coach Phong Lam.

Mit dem VCO Hamburg noch eine Rechnung offen
Tatsächlich wird es schwer werden, den Wiederabstieg in die Landesliga zu verhindern.„Wir müssen uns am unteren Drittel der Tabelle orientieren und können nur mithalten, wenn alle ihr Leistungspotential auch ausschöpfen“, so Phong Lam. Das aber hat zuletzt nicht geklappt, denn in eigener Halle gingen die Partien gegen die VG Elmshorn und Hummelsbüttel 1 jeweils klar in drei Sätzen verloren. Zwei Siegen (3:0 gegen Hummelsbüttel II und 3:2 gegen Oststeinbek II) stehen inzwischen 14 Niederlagen gegenüber.
Vielleicht klappt es ja schon am Sonnabend, 20. Februar (ab 14.30 Uhr), an der Thadenstraße mit Siegen, wo nicht nur der Tabellensechste Grün-Weiß Eimsbüttel, sondern auch der Vorletzte VCO Hamburg zu Gast ist.
Das Nachwuchsteam des Verbandes spielt zwar außer Konkurrenz in der Liga mit. Die Punkte aus diesen Spielen werden für die Konkurrenz aber durchaus gewertet. Schade, dass der ATSV im Vorrundenspiel nicht punkten konnte, sondern die Partie sang- und klanglos mit 0:3 verlor. „Mit dem VCO haben wir noch eine Rechnung offen“, versucht Phong Lam seine Mannschaft noch einmal zur Höchstleistung zu motivieren.
Trotz der prekären Lage hat die Stimmung im Team nicht gelitten. „Der Zusammenhalt ist nach wie vor prima!“, bestätigt Mannschaftsführerin Lena Morschheuser. Auch der Trainer kann der Situation noch etwas Gutes abgewinnen. „Wir treffen auf starke Gegner und haben uns dadurch spielerisch ein Stück weiterentwickelt“, sagt Phong Lam. Im Falle eines Abstiegs traut er seiner Mannschaft erneut einen Spitzenplatz in der Landesliga zu.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.