Hamburger Polo Club holt den Titel!

Nick Algner zählt zu den talentierten Eigengewächsen im Team, die sich bereits einen festen Platz im Regionalligakader erkämpft haben. (Foto: rp)

Hockey-Bundesligaaufsteiger gewinnt das Spitzenspiel in der Regionalliga Nord – 9:3 gegen den HTHC II

Von Rainer Ponik

Vor zwei Wochen hatten die Hockeyherren vom Hamburger Polo Club nach einem souveränen 14:2-Sieg gegen Braunschweig bereits den Aufstieg in die Zweite Bundesliga perfekt gemacht. Jetzt ist den Schützlingen von Spielertrainer Matthias Witthaus auch der Meistertitel in der Regionalliga Nord nicht mehr zu nehmen.
Im Spitzenspiel gegen das Bundesliga-Reserveteam vom Harvestehuder THC feierte der HPC einen sicheren 9:3-Erfolg. Der HTHC erwischte den besseren Start, doch Torwart Max Griese, der Ex-Nationalspieler Tim Jessulat ersetzte und später zum „Spieler des Tages“ ernannt wurde, verhinderte mit einigen tollen Reflexen einen Rückstand.
Auf der anderen Seite machten es Tim Witthaus und Nico Sonnenschein besser und brachten den Polo Club mit ihren Treffern 2:0 in Führung. Bis zur Halbzeit bauten die Gastgeber den Vorsprung auf 4:1 aus.

Nachwuchsspieler Philipp Wenzel zeigte gute Leistungen

Als Matthias Witthaus kurz nach dem Wechsel gar auf 5:1 erhöhte, war die Partie so gut wie entschieden. So wurde es Zeit für das Ligadebüt von Nachwuchsspieler Philipp Wenzel (18), der wie Julian Busch (21), Nick Algner (21) und Paul Gumpricht (20) schon in der Jugendmannschaft für den Polo Club gespielt hatte. Der Youngster zeigte einige gute Ansätze und hätte fast sein erstes Tor für das Regionalligateam erzielt. So blieb es bis zum Abpfiff bei den Treffern von Mathias Witthaus, Tim Witthaus (je 3), Nico Sonnenschein (2) und Nick Algner. Die Meisterschaft war dem Polo Club nicht mehr zu nehmen.
„Natürlich haben wir den Ehrgeiz, auch die letzten beiden Partien für uns zu entscheiden“, sagt Erfolgscoach Matthias Witthaus. Er möchte die Siegesserie seines Teams, das – saisonübergreifend – schon seit über 50 Spielen nicht mehr verloren hat, ausbauen.
Eine kleine Serie haben zuletzt auch die Damen gestartet, die seit der Rückkehr von Kristina Reynolds alle drei Partien mit 4:3 gewonnen haben. Während die Polo-Damen am morgigen Sonntag, 21. Februar (14 Uhr, Bei den Tennisplätzen) mit einem Sieg beim Marienthaler THC auf Platz 5 vorrücken könnten, müssen die Herren (16 Uhr, Wesselblek) beim abstiegsbedrohten Uhlenhorster HC II antreten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.