Gut für Gleichgewicht und Konzentration

Judo im ETV: Kinder trainieren dabei zum Beispiel Alltagskompetenzen, Wahrnehmung, räumliche Orientierung - und haben Spaß. (Foto: ETV)

Inklusionswoche: ETV-Judoabteilung trainiert behinderte und nicht behinderte Kinder und Erwachsene

Von René Dan/Gaby Pöpleu

Ob mit oder ohne Handicap – im Eimsbüttler Turnverband (ETV) sind alle Sportler willkommen. Im vergangenen Jahr war die Judoabteilung sogar wegen iheres besonderen Einsatzes für die Integration Behinderter mit dem Kroschke Förderpreis der Kroschke Kinderstiftung ausgezeichnet worden. Dass der Preis bei ihnen richtig ist, unterstreichen die Eimsbüttler Judoka jetzt noch einmal mit Mitmach-Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderungen:
Los gehts am Dienstag, 1. Dezember, von 16 bis 17 Uhr mit inklusivem Judo für Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren. Um 18 Uhr starten die älteren Kinder und Jugendlichen (zehn bis 16 Jahre), 18.30 Uhr treffen sich die Erwachsenen zum inklusiven Judo. Am Donnerstag, 3. Dezember, können noch einmal Kinder von neun bis 16 Jahren das Judo-Angebot kennenlernen.

Der Spaß steht immer im Mittelpunkt
In der ETV-Judoabteilung trainieren derzeit rund 50 Kinder und Jugendliche mit Handicaps entweder inklusiv in „normalen“ Gruppen oder in speziellen Integrationsgruppen. So wendet sich eine Gruppe an Kinder mit besonderen Bedürfnissen, eine an Blinde und Sehgeschädigte und eine Gruppe an Kinder mit geistiger Behinderung.
Der Spaß steht für die Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderung im Vordergrund. Gleichzeitig verbessert Judo die Alltagskompetenz. So werden Fertigkeiten wie Gleichgewicht, Wahrnehmung, Konzentration und räumliche Orientierung gefördert. Zudem lernen Kinder, sicher und verletzungsfrei zu fallen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.