Fußball statt Couch

Sind heiß auf den Saisonbeginn am Sonnabend, 2. September, am Othmarscher Kirchenweg: Roland Kontny (links) und Det Schröder von den 2. Senioren von Altona 93. Foto: pr

Die neu gegründete Ü40-Mannschaft von Altona 93 sucht für den Saisonstart Anfang September noch Verstärkung

Horst Baumann, Bahrenfeld
Das soll ihnen erst einmal einer nachmachen: Anfang Februar setzten sich Det Schröder (49) und Roland Kontny (38) aus Bahrenfeld in den Kopf, ein eigenes Seniorenteam zu gründen. Heute, nur ein halbes Jahr später, sind sie die Köpfe der 2. Senioren von Altona 93.
Viele junge Väter wollen wieder kicken
„Wir sind mit unserer Anfrage beim Verein offene Türen eingerannt“, erzählt Det, der sich um die Organisation der Mannschaft kümmert. Denn eine Ü40-Mannschaft fehlte dem Traditionsverein tatsächlich noch. Anfangs kickten sie bei den über 50-jährigen Supersenioren mit. Doch jede Woche kamen über Mund-zu-Mund-Propaganda im Bekanntenkreis und Aushänge an Fußballplätzen ein bis zwei neue Spieler hinzu, sodass es schnell eine eigene Trainingszeit am Othmarscher Kirchenweg vom Verein gab.
Mittlerweile sind die schwarz-weiß-roten Trikots eingetroffen, und der Kader zählt mehr als 20 Spieler, allein ein Drittel davon wohnt in der Steenkampsiedlung. Nicht schlecht für den Anfang, aber „ein paar mehr dürfen es ruhig noch sein“, sagt Roland. Denn mit vielen jungen Vätern in Team kann es gerade in den Ferien mal eng werden, elf Mann für die Spiele am Wochenende zusammenzubekommen. Die Organisatoren wissen um die knappe Zeit moderner Familienväter, schließlich haben sie selber Kinder.
Also: Wer bald oder schon 40 Jahre alt ist und – auch nach einer längeren Pause – wieder Lust auf Fußball hat, kramt im Keller schon mal seine Fußballschuhe raus, meldet sich bei Det Schröder (Kontakt per E-Mail detonation@gmx.de oder unter
Tel. 0160-583 80 11) – und guckt womöglich schon kommenden Mittwoch um 20.15 Uhr beim nächsten Training der Ü40-Senioren von Altona 93 am Othmarscher Kirchenweg vorbei. Aber Vorsicht: „Bislang ist jeder, der einmal vorbeigeguckt hat, auch geblieben“, gibt Det lächelnd zu bedenken.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.