2:3-Niederlage im Spitzenspiel!

Nur selten konnte Braima Balde – wie hier – seinem Gegenspieler Yannick Siemsenentwischen: Der Torjäger ging in Wandsbek leer aus. Foto: rp

Altona 93 führt zur Pause, riskiert dann aber bei Concordia zu wenig

Von Rainer Ponik. Nach sieben Spielen ohne Niederlage haben die Oberligafußballer im Spitzenspiel bei Tabellenführer Concordia am Sonntag den Kürzeren gezogen. Die heimstarken Marienthaler gewannen die temporeiche Partie am Bekkamp vor über 750 Zuschauern knapp, aber verdient mit 3:2-Toren.
In der ersten Halbzeit sah es allerdings so aus, als solle die bis dahin lupenreine Heimbilanz der Concorden (vier Spiele, vier Siege, 20:3-Tore) vom AFC beendet werden. Die Elf machte deutlich, dass sie ihre Erfolgsserie ausbauen und den Rückstand auf den Spitzenreiter durch einen Sieg auf nur noch drei Punkte verkürzen wollte.

Altonas Abdullah Yilmaz erzielte ein Traumtor

Nach zwanzig Minuten wurden die Bemühungen der Gäste erstmals belohnt, als Nick Brisevac und Pablo Kunter die SCC-Abwehr mit einer tollen Passkombination schwindelig spielten, bevor Kunter den Ball im Tor unterbrachte. Die Führung hielt indes nur sieben Minuten. Dann schloss Cordi-Neuzugang Lennart Müller (Hannover 96 II) einen schneller Konter mit dem Treffer zum 1:1 ab.
Die 93er aber spielten sich weitere Tormöglichkeiten heraus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff jagte Abdullah Yilmaz den Ball aus 25 Meter Entfernung unhaltbar in den linken Torgiebel. Ein Traumtor! Und der Altonaer Sven Waldschmidt köpfte kurz darauf knapp über das Tor.
Nach dem hatte der AFC die erste Chance: Chris Pfeifer stürmte auf das SCC-Tor zu, doch Keeper Briant Alberti konnte den Torschuss abwehren. Im direkten Gegenzug führte ein blitzschneller Konter zu einem Gegentor der Hausherren.
Concordia nahm danach das Heft in die Hand, der AFC tat zu wenig und beschränkte sich nur noch auf die Defensive. Das aber langte am Ende nicht, denn in der 84. Minute schoss Concordsias Müller seine Elf zum verdienten 3:2-Erfolg.
„Wir hätten unsere Chancen vor der Halbzeit besser nutzen müssen“, war AFC-Coach Berkan Algan der Ärger über die Niederlage anzumerken. Im Heimspiel am Sonntag (14 Uhr, Griegstraße) will der Trainer seine Elf gegen den SV Curslack-Neuengamme wieder in die Erfolgsspur führen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.