Zwillinge geigen für Afrika

Christian und Maria, die zehnjährigen Zwillinge aus Altona, hatten eine gute Idee
Da müssen wir helfen, dachten sich die zehnjährigen Zwillinge Christian und Maria, als sie im Fernsehen bei den Kindernachrichten Logo und in den Zeitungen die Gesichter der hungernden Kinder von Somalia sahen. Gesagt, getan: An einem Wochenende verdienten sie 172 Euro und 77 Cent.
Wie haben die beiden das gemacht? Mit Unterstützung ihrer neunjährigen Freundin Marija spielten sie an einem Freitagnachmittag ein paar Stunden Geige auf der Ottenser Hauptstraße und am darauffolgenden Sonnabendvormittag auf dem Schanzenfest. In ihrem Musikprogramm war für jeden was dabei: Es reichte von „Freude schöner Götterfunken“ über die Musik von „Star Wars“ und „Kalinka“ bis zu „We Will Rock You“.
Maria hat sich schon als kleines Mädchen darauf versteift, Geige zu lernen. Ihre Mutter: „Es musste dieses Instrument sein und kein anderes. So wollte sie das.“ Christian fand vor zwei Jahren auch Geschmack an der Violine; seitdem spielen die beiden im Duett.
Die Zwillinge, die in die fünfte Klasse des Gymnasium Allee gehen, haben die gesamte erspielte Summe an „Ärzte ohne Grenzen“ und „Gemeinsam für Afrika“ gespendet. Aber das soll nicht das Ende der Hilfsaktion sein. Maria: „Wir wollten ins Wochenblatt, damit wir anderen Kindern sagen können:Macht das doch auch! Wenn Kinder in Gruppen zusammen singen, flöten oder auftreten, können sie ganz viel Geld sammeln und das dann den Kindern schicken, die in Afrika hungern müssen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.