„Zutiefst erschüttert“ nach Tod von Tayler

Altonas Bezirksamtsleiterin Liane Melzer will alles für die Aufklärung tun

Der 13 Monate alte Tayler B. ist am Sonnabend, 19. Dezember, um 19.45 an den Folgen einer Hirnblutung gestorben. Er lebte bei seiner Mutter in Altona Nord. Unter Tatverdacht, den Jungen verletzt zu haben, stehen die Mutter Jacqueline B. und ihr ehemaliger Lebensgefährte Michael Q.
Bereits im August war der Junge mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. Daraufhin wurden Tayler und sein Bruder vorübergehend von einer Pflegefamilie betreut. Auf den Wunsch der Mutter, ihre Kinder wieder zu sich zu holen, entschied das Jugendamt, die beiden im Oktober zurück in die Obhut von Jacqueline B. zu geben. Die Mutter habe sich kooperativ gezeigt und sei zwei- bis dreimal in der Woche von einer Sozialpädagogin besucht worden.
Altonas Bezirksamtsleiterin Liane Melzer sagte: „Ich bin, wie auch das gesamte Bezirksamt, zutiefst von der traurigen Nachricht vom Tode des kleinen Tayler erschüttert. Wir werden in Zusammenarbeit mit der von uns um Hilfe gebetenen Jugendhilfeinspektion alles für die Aufklärung dieses schrecklichen Todesfalls tun.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.