Zum Tanzen ist man nie zu alt

Tanzen bis die Sohlen qualmen - und dann rechtzeitig ins Bett. Das ist das Motto einer neuen Veranstaltungsreihe in der "Motte". (Foto: pixelio/Rainer Sturm)
Es wird voll - das ist klar. Obwohl die Nachricht bisher nur von Mund zu Mund und von Mail zu Mail weitergegeben wurde: Am Donnerstag, 31. Januar, werden in der Motte die Regler hochgedreht zur ersten „Abtanz-Disco 57 +/-“. Das bedeutet: Tanzen bis die Schuhe qualmen für alle, die um die 57 Jahre alt sind und einen Abend lang komplett in die Musik der 60er, 70er und 80er eintauchen wollen.
Organisiert haben die neue Reihe (immer am letzten Donnerstag im Monat) der Ur-Ottensener Paul Pauksch, unter anderem aus der Altonale-Organisation bekannt, Hansdampf in allen Gassen mit gutem Riecher für alles, was noch fehlt im Dorf. An seiner Seite Peter Bishoff, in seiner Eigenschaft als Inhaber des Bärensong Musikverlags unbestrittener Experte für den richtigen Sound.
Start ist immer um 19 Uhr, Ende gegen Mitternacht. „Wir sind ja in einem Alter, wo man früh ins Bett muss“, sagt Paul Pauksch dazu. Und fügt hinzu: „Es gibt einen guten Wein.“ Der Eintritt kostet - Glas Wein oder anderes Getränk inklusive - zehn Euro.
Achtung, Ausweiskontrolle: Sehr viel Jüngere dürfen nur an der Hand von Erwachsenen mit in die Höhle der Oldies. Willkommen sind alle, bei denen Titel wie „Mighty Quinn“, „All Shook up“ oder „I heard it Through The Grapevine“ nicht verständnisloses Schulterzucken, sondern leuchtende Augen bewirken. Wünsche für Lieblingssongs nimmt Paul Pauksch gerne entgegen:
paul.pauksch@gmx.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.