Zirkus „Firlefanz“ stellt sich vor

Kopfüber in sechs Metern Höhe – Luftakrobatik ist eine Spezialität des Zirkus Firlefanz. (Foto: pr)

Zirkuskrimi am 24. Januar, Kurse in allen Zirkustechniken.

Der Kinder- und Jugendzirkus Firlefanz lädt ein zu einem Zirkuskrimi und zu vielen Kursen rund um den Zirkus. „Firlefanz“, ist ein Projekt der Tabita Kirchengemeinde in der Griegstraße 1a. Hier können Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 25 Jahren von Akrobatik bis Zaubern das Zirkus-Handwerk erlernen: Rola Bola, Jonglieren, Diabolo, Poi, Einradfahren, Clownsein und Artistik vom Boden bis hoch in der Luft am Trapez. Dabei gilt immer: Setz dir Ziele und erreiche sie, denn das macht stark und selbstsicher.
Montags von 17 Uhr bis 19.30 Uhr können Jungen und Mädchen ab neun Jahren sich in der Luftartistik trainieren lassen. Dienstags und Donnerstags trainiert die Showgruppe für Kinder von 9-13 Jahren von 17 Uhr bis 18.30 Uhr. Anschließend trifft sich die die Jugendgruppe für Jugendliche ab 14 Jahren. Mittwochs ist Zirkusschule: drei Kurse für Kinder der ersten bis dritten Klasse. Sie starten um 16.15 Uhr, 17.15 Uhr und 18.15 Uhr. Kinder, die Lust haben, eine Grundausbildung in den Zirkustechniken zu machen, können den Kurs wählen, der ihnen zeitlich am besten passt.
Donnerstags können Kinder ab sechs Jahren von 16.15 bis 17.15 Einradfahren lernen, von 16 bis 17 Uhr ist Zirkusvorschule.
Im Februar soll der erste Zirkuskurs für Erwachsene starten Demnächst wird „Firlefanz“ mit „Sherlock“ einen Zirkuskrimi wiederholen, der im November schon einmal auf dem Programm stand. Am Sonnabend, 24. Januar, beginnen die Vorstellungen um 16 und um 20 Uhr. Aufführungsort: Kirchensaal der Ansgarkirche, Griegstraße 1a, Ecke Bernadottestraße.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.