Ziel: Schöner shoppen

Zwischenebene im Bahnhof Altona: So ist sie.... (Foto: pr)

Untergeschoss des Altonaer Bahnhofs wird saniert und übersichtlicher gestaltet. Lok kommt ins Museum.

Für 9,3 Millionen Euro wird die Zwischenebene im Bahnhof Altona von der Deutschen Bahn saniert. Die Bauarbeiten werden bis Mitte nächsten Jahres andauern.
Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis erläuterte die Umgestaltung. Im Rahmen der Modernisierung werde das Zwischengeschoss „großzügiger und kundenfreundlicher“. Ziel scheint auch hier, wie schon anderswo im Bahnhof, zu sein: Schöner Shoppen. So werden zusätzliche „attraktive Flächen für Gastronomie, Handel und Dienstleistungen“ angekündigt.
Die Läden, die sich bisher wie auf einer Insel in der Mitte der Halle befanden, werden alle verschwinden, um die unübersichtlichen Wegebeziehungen "aufzuräumen" und übersichtlicher zu machen. Auch die Beschilderung wird erneuert.
Während der Bauzeit bleiben nur die „Großen“ am Rand – Asia, Subway, Lidl und McDonald´s – geöffnet.
In Angriff genommen werden soll das Problem mit den ständig nässenden und tropfenden Decken. Die schadhaften Deckenfugen sollen abgedichtet werden. Außerdem wird die gesamte Ver- und Entsorgung erneuert und der Brandschutz an die gesetzlichen Vorgaben angepasst. Auch der Fußboden wird neu gemacht.
Der Fahrscheinverkauf des HVV verschwindet übergangsweise aus dieser Ebene des Bahnhofs und wird für die Zeit der Bauarbeiten in das Erdgeschoss des Bahnhofs-Empfangsgebäudes ausgelagert.
Das in einem Glaskasten ausgestellte Fahrgestell einer alten Lok kommt in ein Museum. Meyer-Lovis: "Die Teile des Fahrwerkes haben wir in Hamburg sehr vielen angeboten, keiner wollte die Anlage übernehmen. Das Schaumodell wurde der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt gespendet. Es wird im Deutschen Dampflokmuseum Neuenmarkt wieder aufgebaut."
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.