„Wetter ist immer“

Am Abend kam die Sonne raus, vor der Bühne wurde es eng. Foto: thomas panzau

350.00 Besucher bei der diesjährigen Altonale

Horst Baumann, Altona

Der Abschluss ging zunächst im Platzregen unter: Am Freitag mussten die Konzerte am Festivalzentrum der Altonale auf dem Platz der Republik abgesagt werden. Wenigstens auf der robusteren „Boogie Down Stage“ ging noch was getreu dem Motto: „Wetter ist immer!“
Als es am Sonnabend ganz langsam wieder aufklarte, füllten die Besucher die Plätze und Straßen wie gewohnt. Insgesamt 350.000 Gäste kamen laut Veranstalter. Vor den Bühnen wurde es eng, sei es beim Auftritt von Joco am Festivalzentrum, bei Vladyslav Sendecki und Ken Norris auf dem Spritzenplatz oder vor der Bühne auf dem Alma Wartenberg Platz
Umweltsenator Jens Kerstan war wie im Vorjahr bei seinem Besuch besonders am Thema „Nachhaltigkeit“ interessiert. Altonale Geschäftsführerin Heike Gronholz brachte noch einmal das beherrschende Thema „Raum“ ins Spiel: „Ich bin dieses Jahr besonders stolz auf das gelungene Festival. Kulturaktionen an ungewöhnlichen und neuen Orten über 17 Tage machten den öffentlichen Raum sichtbar und erlebbar“, sagte sie.
Übrigens: Das 20-jährige Jubiläum der Altonale wird im kommenden Jahr vom 1. bis zum 17. Juni 2018 stattfinden, wobei das Straßenkunstfestival Stamp wieder drei Tage lang den Auftakt bildet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.