Wer sind die Müll-Ferkel?

Ausgelatschte Hausschuhe kann man doch auch in die Hausmülltonne werfen!

Waidmannstraße, Ecke Memellandallee: Illegale Müllabladestelle.

Die Anwohner ärgern sich, wer vorbeifährt, denkt: Was für eine Dreckecke! Wo die Waidmannstraße auf die Memellandallee trifft, hat sich ein inoffizieller Müll-Abladeplatz breitgemacht. Die Stadtreinigung tut, was sie kann, kommt aber nicht gegen den Nachschub an, der sich dort über Nacht immer wieder anhäuft.
Eine komplette Wohnzimmer-Garnitur. Töpfe und Pfannen, ein Paar durchgelatschte Herren-Hausschuhe, Matratzen. Zwischen den Papier- und Altglas-Containern an der Waidmannstraße türmt sich der Sperrmüll so hoch, dass man kaum an die Container herankommt. Wo der Müll herkommt, scheint es unerschöpflichen Nachschub zu geben: Fast jede Nacht wird hier neuer Sperrmüll abgelegt.
Andree Möller, Sprecher der Hamburger Stadtreinigung, kennt die neuralgische Ecke. Die Mülldetektive von der Stadtreinigung hätten dort schon auf der Lauer gelegen - und einen Müll-Sünder in flagranti erwischt. „Der hat Besserung gelobt“, sagt Möller. Hinweise auf andere Verursacher habe man auch gefunden: „Das sind nicht etwa arme Leute ohne Auto, die das Zeug zur nächsten Ecke schleppen“, meint Möller. „Das sind Leute aus anderen Stadtteilen, die ihr Zeug hierher bringen, weil die Ecke so schön unübersichtlich ist. Dabei ist der nächste Recyclinghof ganz in der Nähe.“
Dreimal die Woche leert die Stadtreinigung die Container an der Waidmannstraße: montags, mittwochs und freitags. „Und dabei stoßen wir regelmäßig auf ein bis zwei Kubikmeter Sperrmüll. Obstkisten und anderer Gewerbemüll steht da auch gern. Natürlich können wir den Müll einfach stehen lassen, um ein Zeichen zu setzen“, sagt Möller und fährt fort: „Aber das bringt ja auch nichts, das haben wir im Stadtpark schonmal versucht.“
Eine andere Lösung wäre, den Container-Standort einfach aufzulösen. „Aber finden Sie mal einen neuen Standort - das ist immer ein Wahnsinnsakt!“

Wilder Müll?
Anrufen!
Hotline „Saubere Stadt“:
Tel 25 76 11 11

Recyclinghöfe:
Feldstraße 69
Brandstücken 36
Ottensener Straße
Rondenbarg 52 a

Kaufhaus „Stilbruch“ (für gut erhaltene Dinge jeder Art): Ruhrstraße 51
1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.