Wer packt mit an?

Von November bis März sorgen ehrenamtliche Helfer dafür, dass Hamburgs Obdachlose abends eine Mahlzeit bekommen. (Foto: pr)

Förderverein Winternotprogramm sucht Helfer, die Abendessen für Obdachlose zubereiten

Sabine Langner, Altona

Rund 1.000 Menschen leben in Hamburg auf der Straße. Um die Obdachlosen vor der Kälte des Winters zu schützen, hat die Stadt ein Winternotprogramm ins Leben gerufen.
Vom 1. November bis zum 30. März stehen gut 750 Schlafplätze in je einer Einrichtung im Schaarsteinweg und in der Norderstraße zur Verfügung. Die Menschen können hier jeweils von 17 Uhr bis 9 Uhr übernachten. Zu diesem Angebot gehört jedoch keine Versorgung mit Lebensmitteln.
Engagierte Hamburger gründeten daher den „Förderverein Winternotprogramm für Obdachlose“, der das Winternotprogramm der Stadt ehrenamtlich unterstützt. Täglich ab 16 Uhr sind mindestens vier bis fünf Freiwillige je Standort damit beschäftigt, vor allem belegte Brote zu schmieren und warme Gerichte, vornehmlich Suppen, zuzubereiten. Außerdem wird Obst und Gemüse zubereitet, das von der „Hamburger Tafel“ angeliefert wird.
Zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit sucht der "Förderverein Winternotprogramm für Obdachlose dringend freiwillige Helfer, die bei der Zubereitung der Mahlzeiten helfen wollen. Wichtig sind Helfer, die regelmäßig, beispielsweise alle ein bis zwei Wochen an einem festen Wochentag, helfen können. Es gibt aber auch die Möglichkeit eines unregelmäßigen Einsatzes. Interessierte mögen sich melden bei Aline Zieher unter 0170 / 29 45 630 oder bei Sören Lombard unter 0177 / 26 27 843 oder per E-Mail an info@winternotprogramm.de. Mehr Infos zum Förderverein Winternotprogramm für Obdachlose im Internet unter
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.