Wer hilft den HSV Rollis?

„Per Du“ mit Vereinsmaskottchen Herrmann: Olaf Kuzel, Vorsitzender der HSV Rollis. (Foto: pr)

Fahrt zu Auswärtsspielen nur sehr schwer möglich – Fanclub sucht dringend gebrauchten Transporter

Von Gaby Pöpleu

Ihre Leidenschaft gilt dem Fußball. Ihr Verein ist der HSV. Doch die Fahrt zu den Spielen – besonders den Auswärtsspielen – ist für die Mitglieder des offiziellen Fanclubs „HSV Rollis“ immer eine Herausforderung. Denn sie sitzen im Rollstuhl. Deshalb suchen die Fußballfans nun einen gebrauchten Transporter, um den Weg zum Volksparkstadion und den anderen - meist rollstuhlgerechten - Stadien zu bewältigen.
Einige Enttäuschungen mussten die HSV-Rollis schon wegstecken: „Mehrere Firmen wollten uns einen Transporter sponsorn, doch am Ende wurde immer nichts draus“, sagt der Erste Vorsitzende Olaf Kuzel. Auch eine Facebook-Kampagne verlief im Sande.
Kuzel sitzt selbst im Rollstuhl, kennt die Probleme auf den Wegen zu den Spielen: Überall Stufen, Kantsteine, schmale Fußwege, unebenes Gelände, kaputte Fahrstühle. Er ist sogar bereit, Steuern und Versicherung eines gebrauchten Transporters sowie Reparaturen aus eigener Tasche zu bezahlen. Doch für die Anschaffung benötig der Verein noch circa 5.500 Euro. „Es wäre einfach super, wenn auch unsere nicht mobilen Mitglieder hin und wieder zu Auswärtsspielen fahren könnten, um unseren HSV zu unterstützen“, hofft der glühende HSV-Fan Kuzel. Und er erwartet keine großen Spenden. „Uns hilft jeder Euro weiter.“
Wer den Fans im Rollstuhl helfen möchte, kann direkt spenden: IBAN DE 9623 0510 3005 1061 9943, Kontoinhaber HSV Rollis, Verwendungszweck „Spende Transporter“. Oder er wendet sich an Olaf Kuzel, HSV Rollis, Telefon 53 16 98 43. Der Verein ist außerdem per E-Mail unter info@hsv-rollis.de zu erreichen oder im Internet unter
www.hsv-rollis.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.